App der Woche : Messenger ohne Gedächtnis

omlet_i5basic-1

Der Messenger "Omlet" verspricht den Schutz der Privatsphäre und bietet darüber hinaus viele spannende Zusatzfunktionen.

shz.de von
16. September 2014, 04:00 Uhr

Wer soziale Netzwerke und Messenger wie Facebook oder WhatsApp eigentlich mag, aber aus Gründen des Datenschutzes meidet, könnte mit Omlet glücklich werden. Die von der kalifornischen Stanford University entwickelte App bietet kostenlos und werbefrei Chats, Fototausch und Datenversand. Dabei werden die Daten der Nutzer aber nicht undurchsichtig und dauerhaft irgendwo gespeichert oder zu Werbezwecken genutzt. Die Nachrichten, Bilder oder andere Daten werden nur mit denen am jeweiligen Chat beteiligten Nutzern geteilt. Omlet speichert nach eigenen Angaben die Daten lediglich für zwei Wochen, um sie an Nutzer weiterzuleiten, die zeitweise offline waren. Danach – so das Versprechen – werden die Daten gelöscht. Omlet bietet außerdem die Möglichkeit, Drittdienste wie Dropbox, Box oder Baidu einzubinden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen