zur Navigation springen

Christiansens Netzwelt : Mark Zuckerberg – Ein Diktator im Schafspelz?

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Facebook für viele Teil des Alltags, doch demokratisch ist das Netzwerk nicht.

Ein Mann in tarngemusterter Kleidung hält eine getigerte Katze. Sie räkelt sich rücklings im Arm des sanft-verklärt dreinblickenden Mannes. Doch die Idylle trügt, der Post hat einen ernsten Hintergrund: Das Tier ist verschwunden, sein Besitzer sucht es via Instagram. Und der Aufruf macht noch mehr – er irritiert, denn er stammt von Ramsan Kadyrow, seines Zeichens Präsident Tschetscheniens und nicht gerade als sanfter Zeitgenosse bekannt. Er reiht sich in eine Liste umstrittener wie gefürchteter Staatschefs und Diktatoren ein, deren Leben auf Instagram & Co zu verfolgen ist: Kim Jong Un (Nordkorea), Bashar al-Assad (Syrien) oder Mark Zuckerberg (Facebook). Zuckerberg? Ein Diktator?

Zu verdanken haben wir diese gedankliche Verknüpfung Peter Sunde: „Zuckerberg ist ein Diktator. Ich habe ihn nicht gewählt, aber er bestimmt die Regeln“, sagte der Mitbegründer der Filesharing-Börse „The Pirate Bay“ in einem CNBC-Interview. Demokratie sucht man nicht nur in Nordkorea und Syrien vergeblich – auch die Facebook-Welt lässt Zweifel an der Mitbestimmung der Nutzer.
Doch – hier zeigt sich, dass man mit Vergleichen vorsichtig sein sollte – ob ich mich den Regeln eines Zuckerberg unterwerfe, kann ich frei entscheiden. Für Verstöße droht nicht der Knast oder Schlimmeres – mit einer Verbannung aus dem Netzwerk ist allerdings zu rechnen. Doch ich kann sagen: Na und? Das Leben geht weiter. Außerhalb von Facebook.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2016 | 18:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen