Henckes Netzwelt : Let’s Play mit „Dner“

Dner ist seit 2011 auf Youtube aktiv. Der 20-jährige Felix von der Laden aus Reinbek im Kreis Stormarn wuchs in Lübeck auf. In seinen Videos dokumentiert er seinen Alltag oder spielt  Videospiele. Ihm folgen fast 1,7 Millionen Menschen. Mit einigen Youtube-Kollegen fuhr er im September 2014 auf einem Longboard von Sylt bis zum Schloss Neuschwanstein.
Foto:
1 von 2
Dner ist seit 2011 auf Youtube aktiv. Der 20-jährige Felix von der Laden aus Reinbek im Kreis Stormarn wuchs in Lübeck auf. In seinen Videos dokumentiert er seinen Alltag oder spielt Videospiele. Ihm folgen fast 1,7 Millionen Menschen.

Mit 1,7 Millionen Abonnenten sorgt „Dner“ mit Youtube-Videos für Spaß.

von
23. Februar 2015, 10:10 Uhr

Felix von der Laden alias „Dner“ ist ein „Let’s Player“. Der 20-Jährige stellt Videos bei Youtube ein, in denen er Computerspiele spielt und kommentiert. Seit 2011 macht er das. „Let’s Play“-Videos sind beliebt. Kommt nichts im Fernsehen, sieht man eben anderen beim Spielen zu. Kommt man selbst in einem Level nicht weiter, geben die Videos Hilfestellung. Die Bravo berichtete bereits über den You-tuber und titelte mit „10 spannenden Facts über Dner“.

Sein Name kommt übrigens von seiner Vorliebe für Döner – nur um einen Fakt vorwegzunehmen. Täglich lädt er Videos hoch – mittlerweile sind es über 1800 – und steht bei Mediakraft Networks unter Vertrag. Der 20-Jährige verdient offenbar 187 bis 1600 Euro täglich mit dem Spielen. Ein netter Verdienst – das sagt zumindest die Statistikseite „Socialblade“. Warum dieses „Let’s Play“-Gedöns so erfolgreich ist? Man kann spekulieren. Professionelle Computerspieler gibt es ja bereits länger. Sie zocken für Geld in virtuellen Ligen Ballerspiele, doch was den Unterschied macht: „Dner“ ist einer von uns. Ein Junge der Spaß hat. Das ist authentisch, das macht sympathisch, deshalb guckt man zu, lacht über Fehler und Kommentare und genau deswegen mögen viele die „Lass uns spielen“- Clips. Am Ende denkt man: Ich will mein Geld auch mit spielen verdienen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen