zur Navigation springen

Dreyklufts Netzwelt : Künstliche Intelligenz: Wann sind wir alle ersetzbar?

vom

Künstliche Intelligenz kommt. Doch KI-Experten selbst sind erstaunlich pessimistisch, wie lange das noch dauern wird.

von
erstellt am 06.Jun.2017 | 17:56 Uhr

Wer Amazons Alexa kennt, Googles Assistant oder Siri von Apple, hat einen Vorgeschmack, was Künstliche Intelligenz (KI) bedeuten kann. Maschinen sind in der Lage, wie Menschen zu lernen und dadurch komplexe Aufgaben zu erledigen. In den genannten Fällen ist die Software immerhin inzwischen zuverlässig in der Lage, die menschliche Stimme zu verstehen. Die Antworten, die die Geräte geben, sind dagegen oft noch enttäuschend oder auch komisch.

Alexa mit mehr oder weniger intelligenten Antworten.

Grundsätzlich bin ich aber optimistisch, dass KI schnell große Fortschritte machen wird. Selbstfahrende Autos im Alltag erwarte ich persönlich in den nächsten zehn Jahren, gar nicht mal Pkw, sondern viel eher Lkw.

Umso überraschter war ich, dass weltweit führende KI-Experten glauben, dass KI noch Jahrzehnte brauchen wird, bis sie wirklich funktioniert. Das ist zumindest das Ergebnis einer Umfrage, die Wissenschaftler aus Yale und Oxford jüngst veröffentlichten. (hier im Original nachzulesen)

Künstliche Intelligenz kann lustig sein

Weniger überraschend fand ich, dass die Forscher glauben, dass es noch über 80 Jahre dauern wird, bis KI sie selbst ersetzt. Selbstüberschätzung ist menschlich, und KI-Forscher sind (noch) Menschen.

Aber auch die Arbeit eines Chirurgen soll nach Meinung der 342 Top-KI-Forscher, die die Fragen beantworteten, erst in gut 30 Jahren ersetzbar sein. Eine fast ebenso lange Zeitspanne soll vergehen, bis der erste Computer einen New-York-Times-Bestseller schreibt. Einzelhandelsverkäufer sollen in 15 Jahren durch Roboter ersetzbar sein. Und bis KI jeden Lego-Satz zusammenbauen kann, sollen immerhin noch acht Jahre vergehen.

Überrascht hat mich auch, dass ausgerechnet US-Wissenschaftler mit größeren Schwierigkeiten rechnen, bis Maschinen alle Tätigkeiten besser und kostengünstiger als Menschen übernehmen können – die sogenannte „High Level Machine Intelligence“. Im Durchschnitt glauben sie, dass in 75 Jahren die Wahrscheinlichkeit dafür nur 50 Prozent beträgt. Asiatische Experten sehen die Wahrscheinlichkeit bei mehr als 75 Prozent. Europäer liegen in der Mitte.

Und am Ende noch eine Zahl für KI-Skeptiker: Immerhin fünf Prozent der Experten glauben, dass Künstliche Intelligenz in einer Katastrophe („etwa der Auslöschung der Menschheit“) enden wird. Zu viel Terminator geguckt?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen