zur Navigation springen

Playstation, Nintendo oder Xbox : Konsolen-Auswahl: Die Schnittstelle ins Abenteuer

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Nicht nur Kinder wünschen sich Spielkonsolen zu Weihnachten. shz.de mit Tipps für Eltern, die mit dem Kauf einer Games-Maschine für die Familie liebäugeln.

Playstation, Nintendo oder Xbox? Die Wahl einer bestimmten Konsole bestimmt, welche Spiele man in den nächsten sechs Jahren darauf spielen wird, welcherart Technik sich damit verbinden lässt und ob man mit seinen Freunden Spiele tauschen kann. Ein Überblick:
 

Playstation 4: Der Platzhirsch
Die Playstation 4 (PS4) ist der Primus unter den Systemen, Sony verkaufte hierzulande binnen drei Jahren rund fünfmal so viele PS4-Einheiten wie Microsoft von der Xbox One. Die PS4 ist aktuell als schlanke PS4 Slim (ab 270 Euro) erhältlich, sie ist das leistungsfähigste Gerät auf dem Markt, enthält ein Blu-ray-Laufwerk und ein WLan-Modul. Als leistungsfähiger erweist sich die PS4 Pro (ab 390 Euro), die seit November erhältlich ist, und statt der Festplatte mit 500 Gigabyte (GB) ein 1-Terabyte-Modell in sich birgt, fernerhin stärkere Prozessoren. So ist es möglich, optimierte Spiele in einer 4K-Auflösung darzustellen – insofern der Nutzer einen 4K-Fernseher besitzt. Deutlicher wirkt sich die erhöhte Leistung beim Einsatz von Playstation-VR aus, dem Set mit Virtual-Reality-Brillen, das Sony seit Oktober ab 400 Euro verkauft. PS-VR macht es möglich, Virtual-Reality-Spiele zu genießen, etwa den Vogelflug in „Eagle Flight“ von Ubisoft.

Selbst ohne PS-VR ist die PS4 eine gute Wahl, denn das Spiele-Angebot ist enorm. Beinahe alle großen Action-, Abenteuer-, Renn- und Rollenspiele erscheinen für die PS4, etwa „Dishonored 2“ und „Assassin’s Creed: The Ezio Collection“; zudem Exklusiv-Titel wie „The Last of Us“.

 

Xbox One: Die Möchtegern-PS
Für Microsofts Xbox One gibt es noch keine VR-Technik; die aktuelle Xbox One S (ab 270 Euro) lässt das klobige Gehäuse des Vorgänger-Modells vermissen und dient als Abspielsystem für Dutzende herausragender Spiele. Ohne Internet-Verbindung ist die Xbox One nutzlos, zudem kann man nicht Film-Blu-ray-Disks abspielen. Exklusive Games-Highlights sind die Rennspiele der „Forza Motorsport“-Serie sowie das spaßige Action-Spektakel „Gears of War 4“; man startet hier die für Kinder ab sieben Jahren geeigneten Lego-Spiele, die man prima zu zweit an einer Konsole erlebt. Die Xbox One S ist in der Lage, ausgewählte Filme in 4K-Qualität zu verarbeiten, doch macht ihr Laufwerk noch mehr Lärm als das Vorgänger-Modell. Im nächsten Jahr soll Xbox Scorpio erscheinen, eine echte 4K-Konsole, über die bislang wenig bekannt ist. Damit geht der Käufer einer Xbox One S das Risiko ein, dass Microsoft 2017 das S-Modell aufs Abstellgleis schiebt.

 

Nintendo Switch: Mädchen für alles
Die Wii U (ab 250 Euro)steht seit einiger Zeit auf dem Abstellgleis, mit „Paper Mario: Color Splash“ erschien im Oktober der vorletzte große Titel für Nintendos unglückliche Konsole, der letzte große Wii-U-Titel heißt „Zelda: Breath of the Wild“ und erscheint im kommenden Jahr gleichzeitig für Nintendo Switch (Preis nicht bekannt). Unter dem Namen Switch wird Nintendo im kommenden März ein Gerät veröffentlichen, das man an den Fernseher anschließt. Jedoch lässt sich die zentrale Einheit aus dem Gehäuse ziehen und zusammen mit den beiden Eingabegeräten als tragbare Konsole verwenden. Insbesondere der mobile Einsatz als Mehrspielerkonsole für vier Teilnehmer verheißt eine Menge Spaß und füllt eine Lücke im Markt zwischen den die High-Tech-Geräten von Sony und Microsoft. Nintendo schweigt zu Details, entsprechend dient die Switch wohl nicht als Weihnachtsgeschenk, es sei denn in Gestalt eines Gutscheins. Das Warten könnte sich lohnen, zahlreiche Drittanbieter entwickeln Spiele für das Switch-Gerät. Nintendo hat indirekt „Mario Kart“, „Splatoon“, besagtes „Zelda“-Abenteuer sowie ein neues „Mario“-Spiel angekündigt, während Ubisoft ein Spiel mit den irren Kaninchen der „Raving Rabbits“ planen soll.

 

Mobile Alternativen
Für das Smartphone gibt es gute Spiele, doch die großen Titel erscheinen für Nintendos mobile 3DS-Modelle. Wer günstiger davonkommen möchte, wählt etwa das billige Modell 2DS (etwa 100 Euro), das keine 3D-Ansicht erlaubt. Wer die hübschen Spielewelten des neuen „Pokémon Sonne“ in 3D genießen möchte, kauft einen New 3DS oder New 3DS XL (etwa 190 Euro). Diese Modelle lassen sich zusammenklappen, sie enthalten einen zweiten Analog-Hebel und verarbeiten Hunderte erstklassiger Exklusiv-Titel, darunter das jüngste „Phoenix Wright“-Spiel, das Adventure „Alone with you“ und das Rollenspiel „Fire Emblem: Fates“.

Für Kinder ab fünf Jahren gibt es eine solide Games-Auswahl; Eltern müssen sich keine Sorgen machen, dass die Kinder Schindluder im Internet treiben, denn das Gerät ist optimiert für den Einsatz als Games-Maschine; Facebook, Google & Co darauf zu nutzen macht keinen Spaß. Zudem erweisen sich die 3DS-Modelle als stoßfest, und die Spiel-Module kann man meist ohne vorheriges Update abspielen – im Gegensatz zu Spielen für PS4 und Xbox One, die beinahe immer ein Update benötigen bevor man sich ins Abenteuer stürzt.
 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Dez.2016 | 11:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen