zur Navigation springen

Nagars Netzwelt : Jetzt ist die Maus wieder gelockt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Sprache wandelt sich ständig. Das zeigt auch ein Blick in die Google Trends, schreibt Kolumnistin Mira Nagar.

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 04:57 Uhr

Dieser Ausruf fiel während eines ausufernden Powerpoint-Vortrags. Nicht etwa, als ein Kleinnager mit Lockenwicklern über die Tischreihen huschte, sondern als die Funkmaus sich aus Energiespargründen einmal mehr gesperrt (engl. to lock) hatte und das Schalten zur nächsten Folie erfolgreich verhinderte.

Die Computerwelt bemächtigt sich immer mehr unserer Sprache. Wörter wie „Wählscheibe“ sterben den langsamen, qualvollen Tod des Vergessens. Man unterhält sich lieber über das „Retina Display“ des iPhones, welches wiederum dem Fernsprechapparat endgültig den Garaus macht.

Welche Wörter grade zeitgeistern, kann man bei Google Trends herausfinden, das Suchanfragen auswertet und einen Vergleich zwischen beliebigen Wörtern in Form eines Diagramms ausspuckt. Nach Wählscheiben googelt im Gegensatz zum „Retina Display“ kaum noch jemand. Deutlich fällt auch der Vergleich zwischen Selbstporträt (höchstens vereinzelte Suchanfragen in Zusammenhang mit Dürer) und Selfie aus. Dessen Beliebtheit ist laut Google-Grafik seit Ende 2013 in die Höhe geschnellt wie ein Katzen-Video im Youtube-Kanal.

Dass Sprache sich verändert, ist ja nicht neu. Wer sich durch mittelhochdeutsche Ablautreihen quälen musste, weiß das zu schätzen. Es wächst aber immer mehr der Einfluss des Internets. Und so schlich sich vergangene Woche beinahe das Wort „Wischmob“ in den Kolumnentext. Ein Flashmob mit Feudeln vielleicht? Eine aufgebrachte Meute, mit Mistforken und Wischmopps bewaffnet? Nein, gemeint war tatsächlich das Putzutensil. Das ist im Internet zurzeit allerdings absolut abgemeldet.

Alles eine Frage der Zeit. Immerhin hat laut Google Trends der „Swipe“ – das Wischen über den Bildschirm– unlängst den „Klick“ in der Suchbeliebtheit überholt. Bleibt abzuwarten, ob es nicht bald in ausufernden Folien-Vorträgen heißt: „Jetzt hat der Wisch mich wieder gemobbt.“

Linktipp: google.de/trends
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen