zur Navigation springen

AWO Hamburg : IT-Sozialkaufhaus in Wandsbek – Technik für den schmalen Geldbeutel

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein funktionstüchtiger PC für Chancen auf dem Arbeitsmarkt - das IT-Sozialkaufhaus der AWO Hamburg hilft Bedürftigen auf dem Weg zurück in die Gesellschaft. Das Angebot soll noch erweitert werden.

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 17:10 Uhr

Lennart hatte Schwierigkeiten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Seine Leistungen reichten nicht ganz aus. Doch in dem IT-Sozialkaufhaus des Jugend- und Bildungswerks der AWO Hamburg hat er eine Stelle gefunden – und hilft nun dafür zu sorgen, dass sozial benachteiligte Menschen Zugang zu aufgearbeiteten und sicherheitsgeprüften PCs und das nötige Zubehör erhalten.

Es sind insgesamt sieben Heranwachsende, die in das Projekt involviert sind. Sie machen hier eine Lehre zum Fachinformatiker oder IT-Kaufmann. „Es sind Jugendliche, die in der freien Wirtschaft keine Chance haben“, berichtet Roxen Star, die das Projekt leitet. Nun haben sie nicht nur die Chance, einen zukunftsträchtigen Job zu erlangen, sondern können sich gleichzeitig auch noch sozial einbringen.

„Klasse sind die vielen Kundenkontakte und dass wir die Sachen vor Ort haben“, sagt Lennart, der im zweiten Lehrjahr als Fachinformatiker für Systemintegration ist. Sein Kollege Ariyo berät gerade eine Muslima mit Kind, ein weiterer Kunde stöbert in den Regalen. Auch eine angeschlossene Werkstatt gibt es. „Wir müssen auch die Sicherheit überprüfen und Festplatten löschen,wenn neue Ware kommt“, so Star, die selber Fachinformatikerin ist.

Hamburger Unternehmen und auch Privatpersonen haben massig PCs, Monitore und allerlei Zubehör gespendet, in diversen Räumen hier, tief in Wandsbek, stauen sich die Gerätschaften. Kunden müssen sich als sozial bedürftig ausweisen, dann bekommen sie erst einmal gratis eine Einweisung, was sie eventuell gebrauchen könnten. „Es gibt unterschiedliche Pakete“, sagt Star. Bei 55 Euro fängt es an, einen PC mit Monitor gibt es dafür, mit Betriebssystem kostet es 90 Euro. Star: „Es geht nicht nur um den materiellen Wert, viele unserer Kunden sind von der Gesellschaft isoliert und haben nun die Möglichkeit, sich besser zu informieren und zu vernetzen.“

Vorige Woche hat das IT-Sozialkaufhaus eröffnet, rund 40 Kunden sind schon gekommen.

Doch gibt es hier nicht nur günstig Computer zu kaufen. In naher Zukunft werden auch Computerkurse für Senioren, Kinder und Menschen mit Migrationshintergrund angeboten. „Wir planen ein Netzwerk, es geht auch um das Smartphone von A bis Z“, sagt Star. Zudem ist ein innovativer Upcycling-Kurs geplant: kreatives Basteln aus recycelten Computer-Komponenten, wobei man seine Werke mit nach Hause nehmen darf.

> Öffnungszeiten: Mo - Do, jeweils 9 -12 Uhr und 12:30 -16 Uhr, Auf dem Königslande 33, 22041 Hamburg

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen