zur Navigation springen

«Roam like at home» : Handytarif vor Reisen ins EU-Ausland prüfen

vom

Die Änderung der EU-Roaming-Gebühren bedeutet für viele Mobilfunkkunden einige Vorteile. Doch gelten die neuen Regelungen eigentlich für Nutzer von allen Anbietern?

Seit Mitte Juni müssen Mobilfunkkunden in anderen EU-Ländern nur noch so viel zahlen, wie ihr Tarif für die Handynutzung daheim vorsieht. Voraussetzung ist aber, dass der Provider den regulierten EU-Tarif («Roam like at home») auch aktiviert hat.

Das sei aber nicht bei allen Anbietern automatisch geschehen. Bei einigen Providern müssten Kunden dazu aktiv werden und beispielsweise eine SMS an eine Kurzwahlnummer senden, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Betroffen seien insbesondere Verbraucher, die einen alternativen Roaming-Tarif gebucht hatten. Solche Alternativen zum EU-Tarif dürfen die Provider auch weiterhin anbieten. Um auf Nummer sicher zu gehen, raten die Verbraucherschützer, vor einer Reise ins EU-Ausland grundsätzlich den Mobilfunkanbieter zu kontaktieren und sich nach den Roaming-Regeln zu erkundigen.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2017 | 14:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert