zur Navigation springen

Apple in der Kritik : #hairgate: iPhone 6 reißt Haare aus

vom
Aus der Onlineredaktion

Nach #bendgate breitet sich bei Twitter erneut Spott über das neue iPhone 6 aus. Oder ist das jetzt alles zu viel des Guten?

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2014 | 16:17 Uhr

Es wird haarig für Apple: Denn im Internet häufen sich Beschwerden über das neue iPhone 6. Es soll angeblich Haare ausreißen. Das heißt es zumindest im Netz. Die Haare sollen angeblich zwischen dem Display und dem Rahmen hängen bleiben. Unter dem Hashtag #hairgate machen sich die Twitter-Nutzer über den neuen Fauxpas lustig. Es gibt mal wieder viel Spott für Apple. Auf #bendgate – iPhones ließen sich nur allzu leicht verbiegen – folgt jetzt also #hairgate.

Bartträger beschweren sich ebenfalls. Auch gerne unter #beardgate. Dieser weibliche Nutzer freut sich allerdings bei Twitter über die neue Funktion des iPhones.

Und auch ein Rasierer-Produzent springt schon auf den Trend an: Das Rasieren sollte nicht dem iPhone überlassen werden.

Das iPhone soll laut Twitterern auch die Körperrasur erleichtern. Oder ist es andersherum?

Aber eigentlich hat man doch selbst Schuld, wenn die Haare ungewollt im iPhone stecken bleiben. Schließlich ist es ja auch nicht zum Telefonieren da.

Nicht jeder kann sich über volles Haar freuen. Das scheint in Zeiten von #hairgate von Vorteil zu sein.

Dass die Beschwerden über das iPhone lächerlich sind, sehen manche Twitterer ähnlich. Ihre Botschaft: Das ist langsam alles zu viel des Guten.

Dieser Nutzer hat keinerlei Probleme mit seinem iPhone – weder kann es gebogen werden, noch reißt es ihm die Haare aus. Er glaubt an eine Verschwörung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen