zur Navigation springen

Weltkatzentag 2015 : Grumpy Cat und Co: Unsere liebsten Katzen-Memes zum „Caturday“

vom

Sie sind mal gleichgültig, mal tollpatschig, mal schlecht gelaunt – Katzen sind für das Internet zu einer der wichtigsten Inspirationsquellen geworden. Sieben Memes, die das beweisen.

shz.de von
erstellt am 08.Aug.2015 | 09:56 Uhr

Katzen – sie sind nicht der beste Freund des Menschen, sie machen sich den Menschen zum Untertan. Anders als der Hund schlurren sie nicht treudoof hinter ihren Herrchen her, sondern bestimmen situationsabhängig, wer in den Genuss ihrer Anwesenheit kommt. Katzen sind charakterstark und selbstverliebt. Mancherorts werden sie – zurecht – als Gottheiten verehrt.

Wie im wahren Leben spielen Katzen auch im Internet eine übergeordnete Rolle. Wer hat noch nicht ganze Wochenenden damit verbracht, den neuesten „Cat-Content“ zu sichten? Zum Weltkatzentag haben wir unsere sieben liebsten Katzen-Memes aus den Untiefen des Internets zusammengestellt.

 

Grumpy Cat

 


Selbst Menschen, für die das Internet noch Neuland ist, haben inzwischen vom übelgelaunten Botschafter aller Online-Katzen gehört: Grumpy Cat. Der Ralf Stegner der Katzenwelt heißt mit bürgerlichem Namen Tardar Sauce und startete im September 2012 den Weg auf den Gipfel des Katzen-Olymps.

Damals postete Bryan, der Bruder von Besitzerin Tabatha Bundesen, ein Bild der stets finster dreinschauenden Katzendame auf der Social-News-Plattform Reddit, von wo aus sich „Grumpy Cat“ rasant im Internet verbreitete. Inzwischen hat „Grumpy Cat“ ihren eigenen Manager und ist seit 2013 eine eingetragene Marke mit Qualitätsprodukten wie etwa „Grumppucciono“ oder „A Grumpy Book“, dem Buch zum Internet-Star.

 

 

Nyan Cat

 

Nyan Cat ist das, was passiert, wenn Katzenfreunde auf Drogen treffen. Die 8-Bit-Animation einer Katze mit Kirsch-Pop-Tart-Körper und Regenbogenschweif galoppiert in Dauerschleife durchs All, untermalt von einem eigängigen wie nervtötenden Remix des Anime-Songs „Nyanyanyanyanyanyanya!“.

Illustrator Chris Torres postete die Katzenanimation im April 2011 auf der Comic-Seite LOL-Comics. Eine Youtube-Nutzerin kombinierte das Pixelkätzchen schließlich mit dem psychedelischen Soundtrack. Im Oktober 2011 hatte das Video bereits über 39 Millionen Zugriffe. Und die Popularität des sinnlosen Katzenvideos trug schnell Früchte: Stundenlange Remixe, umdekorierte Kätzchen und Fan-Tribute auf der Gitarre sind inzwischen unter dem Stichwort auf Youtube zu finden.

 

 

Anxiety Cat

 

Ein Tier-Meme, wie es im Buche steht. „Anxiety Cat“ ist eine Katze, gefangen in der permanenten Angstneurose. Sie starrt mit weit aufgerissenen Augen und angelegten Ohren in die Ferne und sinniert über Psychosen, soziale Ängste und Panikzustände. Über Meme-Generatoren versehen Internet-Nutzer das Bild mit paradoxen Situationen, die sich aus ihren ganz privaten Ängsten ergeben. Der Anxiety Cat als moderne Therapieform wurde bereits ein eigener Tumblr-Blog gewidmet.

 

 

Cat Buckaroo

 

Was das Menschenvolk macht, tangiert Katzen nicht. Selbst dann nicht, wenn sie selbst Austragungsort der menschlichen Neigung zum Sammeln und Horten sind. So hat sich „Cat Buckaroo“ schnell zur medienwirksamen Herausforderung für sadistische Katzenbesitzer und ihre allzu entspannten Stubentiger gemausert. In der Meme-Datenbank „Know Your Meme“ wird das Ganze als die Kunst beschrieben, verschiedene Objekte auf der schlafenden Katze zu platzieren. Und die Katzen spielen mit. Unbeeindruckt gähnen sie in die Kamera oder strafen ihre Besitzer mit genervten Blicken ab.

 

 

I Should Buy a Boat Cat

 

Vom Björk-Video in den Meme-Himmel. Diese Katze hat es weit geschafft. Geordnet und gebügelt sitzt sie am Küchentisch, blättert in der Zeitung und sinniert über die nächste Großinvestition. Im Videoclip zum Song „Triumph of a Heart“ der isländischen Pop-Elfe mimt sie den tierischen Gemahlen. Ein Screenshot mit der Unterschrift „I Should Buy a Boat“ (Ich sollte ein Boot kaufen) schaffte es 2012 auf Reddit und 9gag schnell zu großer Beliebtheit und wird seitdem von den Usern durch andere bahnbrechende Lebens- oder Kaufentscheidungen ergänzt.

 

 

Surprised Kitty

 

Das wohl niedlichste Katzen-Meme überhaupt: Ein kleines Kätzchen wirft nach einer Kitzeleinheit begeistert die Tatzen in die Luft – simultan mit den Händen ihres Gönners. Das possierliche Zusammenspiel von Mensch und Mietz wurde im Oktober 2009 von Youtuber rozzzafly ins Netz gestellt und schaffte es seitdem auf 75.900.000 Views. Dies ist wohl auch Plattformen wie Reddit oder Collegue Humor zu verdanken, wo das Filmchen wenig später weiter verbreitet wurde.

Der Niedlichkeitsfaktor regte sogleich die Kreativität anderer Youtuber an, sodass dort heute auch Legofiguren, Hunde und Menschenmassen die Geste des kleinen Kätzchens nachahmen.

 

 

Can't Hug Every Cat

 

Ein Teenager mit PMS sinniert in einem herzergreifenden Youtube-Video über ihre Liebe zu Katzen. Und zwar allen Katzen. In einem 2011 veröffentlichten Youtube-Video erleidet ein junges Mädchen namens Debbie offenbar einen tränenreichen Zusammenbruch als sie feststellt, dass sie weder alle Katzen auf der Welt knuddeln noch retten kann. Später stellt sich heraus, dass es sich bei „Debbie“ in Wahrheit um die Schauspielerin Cara Hartmann handelt und das Katzenvideo wohl als eine Art Promo-Aktion für ihre Person dienen sollte.

Nichtsdestotrotz fühlten sich viele Youtuber zu kreativen Abwandlungen des Gefühlsausbruchs animiert. So veröffentlichten die Gregory Brothers im Juli 2011 einen Remix ihres Songs „schmoyoho“, in dem der Monolog der vermeintlichen Katzenfreundin kunstvoll durch den Verzerrer gejagt als Gesang diente.

 

 

 

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen