zur Navigation springen

Madame Tussauds : Grumpy Cat, die besten Memes und eine Wachsfigur – wie furchtbar!

vom
Aus der Onlineredaktion

Die wohl berühmteste Katze im Netz bekommt eine eigene Wachsfigur. Warum? Weil sie so schön mürrisch guckt. Die besten Bilder.

von
erstellt am 08.Dez.2015 | 13:52 Uhr

San Francisco | Alle Kameras werden auf sie gerichtet sein: die Katze mit dem eigenen Manager. Am Donnerstag wird die Crumpy-Cat-Wachsfigur im Kabinett von Madame Tussauds in San Francisco präsentiert. Das Volk wird jubeln. Nur eine nicht. Grumpy Cat. Ihre Mundwinkel werden Merkel-like von der Schwerkraft zu Boden gezogen. Sie kann nicht anders. Das ist alles sooo furchtbar! Aber gerade diese Attitüde macht sie so erfolgreich.

Grumpy Cat ist die wohl bekannteste Katze im World Wide Web. Als erstes Haustier wird ihr die Ehre zu teil, neben Stars wie Michael Jackson, Angelina Jolie oder Beyoncé im Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds ausgestellt zu sein.

In einem Video ist zu sehen, wie das Haustier für das Modell vermessen wird. Grumpy Cat lässt die Prozedur über sich ergehen - mit gewohnt mürrischem Blick.

Über ihr Management ließ Grumpy verlauten, was sie von alldem hält. Kurz und knapp: „Ich hasse es!“

Was ist über Grumpy Cat bislang bekannt?

Grumpy Cat hasst Weihnachten.

Grumpy Cat verabscheut den Klimawandel.

Disney-Prinzen? Furchtbar!

Romantische Candle-Light-Dinner - aber nicht mit Grumpy Cat.

Menschen...

Crumpy Cat findet, dass Blumen stinken.

Grumpys Lieblingsschauspielerin? Jedenfalls nicht Kate Winslet in „Titanic“.

Grumpy Cat hasst Montage.

Was wissen wir wirklich über Grumpy Cat?

Grumpy Cat ist längst nicht mehr eine dieser Internet-Möchtegern-Stars. Sie hat es geschafft: Ihre Geschichte wurde verfilmt (hier gibt es den Trailer). Das eigene Fazit: „Der Film ist furchtbar!“ Was auch sonst.

Grumpy Cats tatsächlicher Name ist übrigens Tardar Sauce. Zu Grumpy Cat wurde die Katze erst im September 2012. Damals postete Bryan, der Bruder von Besitzerin Tabatha Bundesen, ein Bild der stets finster dreinschauenden Katzendame auf der Social-News-Plattform Reddit, von wo aus sich Grumpy Cat rasant im Internet verbreitete. Inzwischen hat Grumpy Cat ihren eigenen Manager und ist seit 2013 eine eingetragene Marke mit Qualitätsprodukten wie etwa „Grumppucciono“ oder „A Grumpy Book“, dem Buch zum Internet-Star. Allein beim Versandhändler Amazon sind mehr als 10.000 Produkte zu der Katze lieferbar, vom Stofftier bis zum T-Shirt.

Wie viel Geld die Geschäfte mit der Katze tatsächlich einbringen, ist nicht bekannt. In einem Interview mit dem „Hollywood Reporter“ hatte Ben Lashes im Sommer 2013 gesagt: „Das ist eine siebenstellige Katze, ganz sicher.“ Laut der britischen Tageszeitung „Express“ hat Grumpy Cat schon an die hundert Millionen Dollar eingenommen. Damit wäre sie wirtschaftlich so erfolgreich wie Pop-Superstar Justin Bieber. Bundesen bestreitet allerdings die Summe.

Bleibt die Frage, wie der Rummel um die miesepetrige Katze weitergehen soll. Die Antwort liefert ein Tweet: Grumpy for President!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen