zur Navigation springen

Recht am eigenen Bild : Fotos auf Facebook: Was ist erlaubt, was nicht?

vom

Fotos posten im Internet: Was ist erlaubt, was ist verboten? Worauf muss ich achten? Fragen und Antworten.

Eine Aktion der Hagener Polizei bewegte auch die Leser von shz.de. „Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook und Co zu posten. Danke!“, schrieben die Polizisten in einem Beitrag, der mehrere Millionen Mal auf Facebook verbreitet wurde.

Hören Sie bitte auf, Fotos Ihrer Kinder für jedermann sichtbar bei Facebook und Co zu posten! - Auch Ihre Kinder haben...

Posted by Polizei NRW Hagen on  Dienstag, 13. Oktober 2015

shz.de-Leser fragten uns anschließend: Wie ist eigentlich die Rechtslage bei Facebook-Fotos? Antworten von Joachim Dreykluft, als Mitglied der Chefredaktion des sh:z zuständig für redaktionelle Rechtsfragen.

Achtung: Dies sind allgemeine Tipps und Hinweis, keine Rechtsberatung. Rechtsberatung erteilen nur Rechtsanwälte.

Darf ich Menschen fotografieren und die Fotos auf Facebook zeigen?

Fotografieren darf ich immer, wenn ich keinen Hausfriedensbruch begehe oder die Privat- oder Intimsphäre verletze. Knackpunkt ist das „Verbreiten und öffentlich zur Schau stellen“ des Bildnisses eines Menschen. Das ist nur mit Einverständnis des Fotografierten erlaubt. Im Zweifel ist jedes Posting bei Facebook öffentlich. Das nennt man „Recht am eigenen Bild“. Rechtsgrundlage ist der Paragraph 22 des Kunsturheberrechtsgesetzes.

Welche Ausnahmen gibt es vom Recht am eigenen Bild?

Gezeigt werden dürfen Bilder aus dem Bereich der Zeitgeschichte, also Bilder von bekannten Politikern oder Promis, solange die sich im öffentlichen Raum aufhalten. Erlaubt ist auch, Personen als Beiwerk zu zeigen, etwa als Teil der Menschen in einer Fußgängerzone. Menschen auf Versammlungen oder Aufzügen dürfen ebenfalls gezeigt werden, etwa bei Demonstrationen oder Karnevalsumzügen. Bei Sport- oder Showveranstaltungen sichern sich Veranstalter oft durch eine Klausel im „Kleingedruckten“ beim Ticketkauf ab. Auch in den Teilnahmebedingungen von Sportlern gibt es oft entsprechende Klauseln. Rechtsgrundlage ist der Paragraph 23 des Kunsturheberrechtsgesetzes.

Wie ist es mit Kindern?

Bei Kindern ist immer das Einverständnis aller Erziehungsberechtigten notwendig. Achtung: Auch getrennt oder geschieden lebende Eltern können ein gemeinsames Sorgerecht haben. Weil dies praktisch kaum möglich ist, ist das Veröffentlichen von Kinderfotos äußerst problematisch. Viele Kindergärten oder Schulen verzichten deshalb komplett darauf - nicht nur bei Facebook.

In welcher Form muss das Einverständnis zum Veröffentlichen erfolgen?

Jede Form ist möglich, schriftlich oder mündlich. Außerdem konkludentes Tun: Wenn eine Person den Umständen nach davon ausgehen muss, dass ein Bild veröffentlicht wird, und nicht widerspricht, gilt das als Einverständnis - insbesondere, wenn Geld angenommen wird.

Hausfriedensbruch und Privatsphäre: Wo ist da die Grenze?

Grundsätzlich darf ich fotografieren, was aus dem öffentlichen Raum sichtbar ist. Grenzen dürfen im wahrsten Sinne des Wortes nicht überschritten werden, weder Zäune noch Hecken. Natürlich darf ich nicht in Gebäude eindringen. Privaträume sind auch geschützt, wenn sie von außen einsehbar sind. Schlafzimmer sowieso.

Darf ich Autos, Hunde, Häuser zeigen?

Es gibt ein Recht am eigenen Bild, kein Recht am Bild des eigenen Hundes. Also darf alles, was nicht Mensch ist, fotografiert und veröffentlicht werden. Ausnahmen: Privatsphäre, Intimsphäre, Datenschutz. Also möglicherweise das sichtbare Kennzeichen eines Autos. Auch Ausnahme: Für Kunstwerke, die nicht dauerhaft im öffentlichen Raum stehen („verhüllter Reichstag“), gibt es Sonderbestimmungen. Das Verbreiten von Fotos von Kunstwerken ist immer problematisch, es sei denn, der Künstler ist lange tot.

Was tue ich im Zweifelsfall?

Dieser Artikel ist keine Rechtsberatung. Wir geben hier allgemeine Hinweise aus unserer Praxis wieder. Wenden Sie sich im Zweifelsfall, wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, an einen Rechtsanwalt.

zur Startseite

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 19:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen