zur Navigation springen

Fake-News per Whatsapp : Falschmeldung: Angeblich vergiftete CD in Briefkästen

vom

Es kursiert die Meldung von vergifteten CDs in Briefen von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe. shz.de klärt auf.

shz.de von
erstellt am 13.Dez.2016 | 14:17 Uhr

In den vergangenen Tagen haben sich mehrere Leser an uns gewandt. Sie haben per Whatsapp eine Meldung erhalten, die vor einer angeblich vergifteten CD warnt. Unsere Leser sind beunruhigt und wollten von uns wissen, ob der Inhalt  des Kettenbriefs wahr ist.

Der Text im Wortlaut: „Achtung:  Es werden Umschläge in Briefkästen verteilt. Der Inhalt ist eine CD mit Liedern und Aussagen aus dem Koran. Die CD ist mit chemischer Substanz bearbeitet, die die Attemwege lähmen. Bitte nicht öffnen und sofort die Polizei informieren. In Weilheim sind betroffene schon im Krankenhaus. Bitte weiter sagen.“ (Rechtschreibfehler wurden beim Zitieren übernommen)

Foto: Screenshot WhatsApp
 

Besonders perfide: Die angeblich vergifteten CDs sollen in Umschlägen von Karlheinz Böhms Äthiopienhilfe liegen. Der Schauspieler sammelt seit Jahrzehnten Spenden und unterstützt damit Hilfsprojekte in Afrika.

Die Antwort: Die Nachricht stimmt nicht. Es ist eine Falschmeldung. Das Mimikama-Team hat mit der Polizei Weilheim in Oberbayern gesprochen. Dort waren solche Fälle nicht bekannt. Mimikama ist eine Organisation, die sich mit dem Missbrauch des Internets beschäftigt.

Auch die Landespolizei Schleswig-Holstein gibt Entwarnung. „Immer wieder werden soziale Netzwerke für Falschmeldungen missbraucht. Derartige der Polizei bekannt gewordenen Fälle entbehrten bisher jeder Grundlage“, sagt Jürgen Börner aus der Pressestelle der Landespolizei.

Die Äthiopienhilfe warnt auf ihrer Homepage vor der Meldung. „Dies ist eine Falschmeldung und Panikmache aus unerkenntlichen Gründen“, heißt es dort. „Die Polizei gibt an, dass keinerlei solcher Fälle bekannt sind.“ Die Äthiopienhilfe werde Strafanzeige stellen.

Bereits vor einigen Wochen kursierten Falschmeldungen über angeblich vergiftete Briefumschläge und CDs auf Facebook und Whatsapp.

Fake-News sind ein immer größeres Problem. In den sozialen Netzwerken werden absichtlich Lügen und Falschmeldungen verbreitet, um gezielt Stimmung zu verbreiten. Russische Hacker haben zum Beispiel den Präsidentschaftswahlkampf in den USA beeinflusst . Deutsche Politiker warnen vor einer Beeinflussung der Bundestagswahl 2017.

Für Internet-User gibt es Hilfe, um Fake-News zu identifizieren. Mimikama hat eine Anleitung zum Erkennen von Fake-News erstellt. Hier geht es zur Übersicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen