zur Navigation springen

Dubiose Anrufe : Falsche Datenschützer zocken Verbraucher ab

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein warnt vor einer neuen Form der Telefonabzocke.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 19:36 Uhr

Kiel | Die Anrufer geben sich dabei als Datenschutzzentrale oder Datenschutzbehörde aus. Angeblich wollen sie Verbrauchern dabei helfen, persönliche Daten löschen zu lassen, die bei Gewinnspielbetreibern oder Verlagen gespeichert sind. Die Anrufer geben sich zumeist als Mitarbeiter der Europäischen Datenschutzzentrale aus.

Lässt sich der Angerufene darauf ein, flattert wenig später eine Rechnung über 268 Euro ins Haus. Diese sogenannte Verwaltungsgebühr sollten die Empfänger auf keinen Fall bezahlen, raten die Verbraucherschützer. Besser ist stattdessen, der unberechtigten Forderung schriftlich zu widersprechen. Einen Musterbrief dafür gibt es unter www.vzsh.de in der Rubrik „Medien und Telefon“.

Generell rät Thomas Hagen von der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein bei dubiosen Anrufen zur Vorsicht. „Ein nicht erwünschter Anruf zwecks irgendwelcher Geschäfte ist per se schon unseriös – und oftmals auch gesetzeswidrig.“ Teilweise arbeiteten die Anrufer mit manipulierten Telefonnummern, so dass eine Rückverfolgung extrem schwierig sei. Seine Empfehlung: Möglichst schnell auflegen. Bei Verunsicherung sei zudem ein Anruf bei der Verbraucherzentrale sinnvoll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen