zur Navigation springen

Passwörter für Geld schaffen Riesenproblem : Einer von fünf Angestellten würde seine Passwörter verkaufen

vom
Aus der Onlineredaktion

Sicherheit wird in vielen Unternehmen groß geschrieben. Offenbar halten es die Angestellten damit nicht so genau, hat eine Umfrage ergeben.

shz.de von
erstellt am 30.Mär.2016 | 12:34 Uhr

Austin | „SailPoint“ ist der Name einer Firma, die sich um Unternehmenssicherheit bemüht und unter anderem Software zur Benutzerkontensteuerung an Konzerne verkauft. Und eben diese Firma hat in einer Umfrage erschreckende Zahlen erhoben. Demnach würde einer von fünf Angestellten seine Arbeits-Passwörter verkaufen – einige sogar für den Preis eines Abendessens. Das berichtet das Nachrichtenportal Quartz. Im vergangenen Jahr hätte noch einer von sieben Angestellten einem Verkauf zugestimmt. Damit sei die Zahl derjenigen gestiegen, die es riskieren würden, Unternehmensdaten für Geld herauszugeben.

Hacker und Sicherheitsunternehmen liefern sich ein Wettrüsten, um Daten von Unternehmen zu schützen. Immer neue Technik macht es möglich. Am Ende bleibt die Schwachstelle Mensch, denn was nützen die besten Sicherheitsvorkehrungen, wenn Mitarbeiter sicherheitsrelevante Daten für Geld preisgeben?

„SailPoint“ befragte dazu tausend Menschen in Firmen, die mindestens tausend Mitarbeiter haben. Rund die Hälfte der Befragten arbeitete in Konzernen mit 10.000 oder mehr Mitarbeitern. Erstaunlich auch, in welchen Ländern die Arbeiter am ehesten ihre Passwörter herausgeben würden:

Land Anteil der Befragten in Prozent
USA 27
Durchschnitt 20
Deutschland 20
Großbritannien 16
Frankreich 16
Niederlande 12
Australien 12

Wer ein Passwort kaufen möchte, muss mindestens 55 US-Dollar auf den Tisch legen, halten die Ergebnisse der Umfrage fest. Der globale Durchschnitt lag jedoch bei rund 82.000 Dollar. In Frankreich wollten die Arbeiter am wenigsten Geld dafür bekommen, ihren Arbeitgeber zu betrügen.

Land Durchschnittliches akzeptiertes Angebot in US-Dollar
Frankreich 1822
Großbritannien 3874
Australien 6478
USA 50.770
Durchschnitt 82.507
Deutschland 257.775
Niederlande 466.667

Wäre das nicht genug hält die Studie ebenfalls fest, das zwei Drittel der Arbeiter dasselbe Passwort für mehrere Anwendungen nutzen würden. Ein Drittel der Befragten habe das eigene Passwort bereits Kollegen mitgeteilt.

Es sei wichtig, dass Mitarbeiter sich an die Vereinbarungen zur Unternehmenssicherheit halten würden, sagt „SailsPoint“-Gründer Kevin Cunningham. Hacker bräuchten nur einen einzigen Zugangspunkt, um in einem Unternehmen großen Schaden anzurichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen