zur Navigation springen

Matthies’ Netzwelt : Ein Lenovo kann am längsten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Gute Smartphones kosten viel Geld. Doch es geht auch günstig – mit einem Vorteil: dem Akku.

von
erstellt am 02.Mai.2017 | 16:50 Uhr

Meist ist mein Smartphone genauso lange wach wie ich. Verlass ist darauf jedoch nicht, der Akku kann sich auch schneller schlafen legen, was bei intensiver Nutzung gar nicht selten vorkommt. Mein Smartphone ist eines der neueren Generation. Kaufpreis: Etwa 800 Euro. Für eine längere Akkulaufzeit hätte ich beim Kauf Geld sparen können. Das zeigt eine neue Studie von Stiftung Warentest.

Demnach kosten die drei Smartphones mit der längsten Akkulaufzeit zwischen 200 und 400 Euro, sie halten bis zu 35 Stunden am Stück durch. Am längsten kann das Lenovo Moto Z Play (circa 350 Euro), gefolgt vom Samsung Galaxy A5 (2017, etwa 360 Euro), auf Platz drei liegt das LG X Power (rund 200 Euro).

Ebenfalls mit gutem Durchhaltevermögen ausgestattet ist auf Platz vier das Cat S60 (etwa 600 Euro), dahinter reiht sich das Samsung Galaxy A3 (2017, circa 290 Euro) ein.

Dass es das perfekte Smartphone noch nicht gibt, zeigt der Test aufs Neue. Denn wer auf lange Akkulaufzeit steht, muss an anderer Stelle Abstriche machen. Laut Stiftung Warentest ist das bei allen getesten Geräten die Kamera. So würden insbesondere bei diffusem Licht nur pixelige Bilder herausspringen, sollte einer der günstigen Akku-Riesen im Smartphone verbaut sein.

Das ist bedauerlich und heißt für mich: Ich bleibe bei der teuren Variante und behelfe mir lieber mit einer Powerbank, wenn ich unterwegs bin und der Akku versagt. Gleichzeitig frage ich mich: Warum entwickelt eigentlich niemand einen Akku, der eine Woche lang hält. Dann bräuchte man keine Powerbank mehr als Smartphone-Viagra.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen