zur Navigation springen

Matthies' Netzwelt : Die Bahn macht ja doch mobil

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Über eine neue App können sich Reisende zum gemeinsamen Bahnfahren verabreden - und Geld sparen.

von
erstellt am 13.Jun.2017 | 14:34 Uhr

Verspätungen, volle Züge, teure Fahrpreise - es gibt viele Gründe, um sich über die Deutsche Bahn aufzuregen. Vor allem teure Preise halten viele von einem Einstieg in einen DB-Zug ab. Findige Kunden haben jedoch schon längst eine Möglichkeit ausgemacht, hohe Ticketgebühren zumindest im Nahverkehr zu umgehen: Sie teilen sich den Preis.

Meistens treffen sich dazu Menschen an einem Bahnsteig, die sich bis dato noch nicht kannten. Doch sie alle haben etwas gemeinsam: Vor ihnen liegt die gleiche Bahnstrecke. Damit die Fahrt erschwinglich wird, haben sie sich vorher in Gruppen in sozialen Netzwerken zum gemeinsamen Bahnfahren verabredet - meist via Facebook. Einer kauft ein Gruppenticket, die Mitfahrer zahlen ihren Anteil dazu. Im Zug werden Sitzplätze nah beieinander belegt. Manchmal entstehen dabei sogar neue Freundschaften - Zugfahren verbindet.

Das hat endlich auch die Deutsche Bahn erkannt und stellt die neue App „DB Mitfahrer“ in den Apple- und Androidstore. Darüber können sich Kunden, die ein Länderticket buchen wollen, miteinander vernetzen, und schließlich eine gemeinsame Fahrt antreten. Für die Anmeldung wird außer E-Mail–Adresse und Geburtsdatum am besten auch ein Foto benötigt. Dann kann es schon losgehen. Fraglich ist nur, wie der neue Service genutzt wird, bedeutet er für die Kunden nun einen Umstieg von altbewährten Gruppen auf ein neues Portal.

Immerhin kann man der Deutschen Bahn nicht vorwerfen, sie bleibe sich nicht treu. Mit dem neuen Angebot macht sie mobil - nur leider mal wieder mit deutlicher Verspätung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen