zur Navigation springen

Fligges Netzwelt : Das gefährlichste aller Selfies

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Jeder achte junge Erwachsene macht laut einer Studie regelmäßig Selfies am Steuer.

von
erstellt am 15.Okt.2015 | 10:44 Uhr

Auf der A7 zwischen Flensburg und Hamburg. Angenommen, Sie stehen nicht im Stau, was tun Sie: Ein Fischbrötchen essen? Etwas ins Navi eintippen? Oder eine Whatsapp-Nachricht an Mutti schreiben? Falsch. Alle drei Antworten führen nicht zu mehr Likes auf Facebook oder Retweets auf Twitter. Wer etwas auf sich hält, gönnt sich Kussmund oder Gangsterblick in die Smartphone-Linse und lädt das Kunstwerk Vintage-Filter-bearbeitet ins Netz hoch. Das zumindest scheint unter den sogenannten Digital Natives ein Trend zu sein. In einer Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstitut YouGov gab fast jeder achte der 25- bis 34-Jährigen an, während der Fahrt regelmäßig Selfies zu machen.

Zwischen „fahrlässig“ und „fahr lässig“ sind die Grenzen eben fließend. Wer sind diese Menschen, die sich bei Tempo 120 für einen Foto-Quickie entscheiden? Und kann man sie belehren? Wohl kaum. Dann lieber Hoffnung in die Forschung setzen. Fast zeitgleich zur Veröffentlichung der Umfrage hat Bosch ein neues Assistenzsystem für Autos angekündigt. Anders als beim Selfie scannen Kameras hier die Umgebung, statt des Gesichts. Droht eine Kollision, unterstützen Algorithmen beim Bremsen und Lenken, um Unfälle zu vermeiden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen