zur Navigation springen

Christiansens Netzwelt : Bye, bye Whatsapp

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ende 2016 stellt der Messenger seinen Support für ältere Systeme ein.

von
erstellt am 29.Feb.2016 | 19:36 Uhr

Gerade erst feierten Nutzer verschiedener Betriebssysteme den Einzug des Einhorns in die Emoji-Palette von Whatsapp. Doch nicht alle sollten sich auf eine weiter wachsende Bildchen-Welt mit Fabelwesen einstellen: Die meistgenutzte SMS-Alternative stellt Ende dieses Jahres den Support für ältere Betriebssysteme ein. Ausgemustert werden Blackberry, Nokia S40, Nokia Symbian S60, Windows Phone 7.1 und alte Android-Versionen (2.2 oder älter).

Man habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, hieß es von Whatsapp. Ältere Geräte seien einfach nicht leistungsfähig genug. Whatsapp will sich auf die Plattformen konzentrieren, die am meisten genutzt werden.
Der Messengerdienst startete 2009 – da war die Verteilung auf dem Smartphone-Markt noch eine andere: Rund 70 Prozent der zu dem Zeitpunkt verkauften Smartphones hatten Betriebssysteme von Blackberry und Nokia, erklärt Whatsapp die Entscheidung weiter. Die Systeme von Google, Apple und Microsoft machten heute 99,5 Prozent der Smartphone-Verkäufe aus. Damals fanden sie sich auf weniger als 25 Prozent aller verkauften Geräte.

Damit gerät Pionier Blackberry – die kanadische Firma entwickelte 2002 das erste Smartphone – wohl endgültig aufs Abstellgleis. Whatsapp hat schließlich eine riesige Marktmacht und ist mit einer Milliarde Nutzer der meistgenutzte Kurznachrichtendienst.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert