zur Navigation springen

Rechte für Audiostreams : Bundesliga und DFB-Pokal bei Amazon

vom

Alle Spiele, alle Tore: Das gab es bislang nur bei Sky oder bei den ARD-Radios. Jetzt greift Amazon den Markt an.

shz.de von
erstellt am 14.Jul.2017 | 11:31 Uhr

München | Fußball live im Radio: Das gab es bislang nur von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Die Bundesliga-Konferenz am Samstag ist fast schon so legendär wie Torbomber Gerd Müller oder die Unabsteigbarkeit des Hamburger SV. Doch genau dieses Vorrecht auf die Übertragung will der Internetriese Amazon jetzt angreifen und so den Radiosendern das Wasser abgraben. Der Konzern hat sich für fünf Millionen Euro die Rechte am Bundesliga-Audiostreaming gesichert. Zusätzlich zu den insgesamt 617 Partien inklusive der Relegation und des Supercups gibt es auch alle 63 Spiele des DFB-Pokals auf die Ohren.

Amazon wagt sich auf ein neues Feld. Anders als Konkurrent Netflix, der keine Liveübertragungen und reines Audiostreaming anbieten will, könnte Amazon in naher Zukunft vorhaben, auch Live-Bewegtbilder aus der Sportwelt zu übertragen. Es ist ziemlich sicher davon auszugehen, dass das Audiostreaming nur der Anfang ist. Dann müssten sich Bezahlsender wie Sky und Eurosport warm anziehen.

Ein Team von 50 Mitarbeiten plant eine 90-minütige Konferenzschaltung und wird künftig alle Spiele und alle Tore präsentieren. Amazon möchte, wie es in der „Frankfurter Allgemeinen“ so schön heißt, eine Art „Sky für die Ohren“ zaubern. Pro Bundesligaspieltag der ersten und zweiten Bundesliga werden 18 Kanäle eingerichtet, in denen mindestens ein Reporter, begleitet von Fachleuten, das Geschehen auf und neben dem Spielfeld kommentieren wird.

Rund um das eigentliche Spiel werde es jeweils eine Viertelstunde Vor- und Nachberichterstattung geben, so Amazon. Das Gesamtpaket soll werbefrei angeboten und in den Pausen lediglich durch Musik unterbrochen werden. Bereits ab 15 Uhr wird samstags eine Bundesliga-Show angeboten.

Im Kommentatoren-Team finden sich Namen wie Marco Röhling, Oliver Faßnacht oder Konni Winkler. Als Experten fungieren zum Start unter anderem der ehemalige Nationalkeeper Timo Hildebrand, Trainer Robin Dutt, Ulf Kirsten und Jens Nowotny (beide Ex-Leverkusen), Ingo Anderbrügge (Ex-Schalke), Harald Strutz (Ex-Mainz-Präsident), der Sportarzt Thorsten Dolla und der Sportpsychologe Peter Wellbrock.

Einziger Nachteil: Den DFB-Pokal gibt es nur für Mitglieder von Amazon Music Unlimited. Die Bundesliga-Audiostreams ab dem 28. Juli gibt es nur für Amazon-Prime-Kunden zu hören. Florian Fritsche, Head of Sports by Amazon, nennt das eine „digitale Dauerkarte“.

Außerdem wird es einen Podcast mit dem Titel „Bolzplatz“ geben, der jeden Dienstag live ausgestrahlt wird. Er wird von Alexander Fabian und Marcus Herwig moderiert und war früher ein Kultformat auf „90elf“, einem Vorreiter des neuen Amzon-Angebots. Am Montagabend wird es in „Zweierkette“ eine 90-minütige Spieltagszusammenfassung geben. Sie wird von Alexander Schlüter und Benjamin Zander präsentiert.

Die Bundesliga bei Amazon lässt sich über die Amazon-Music-App, mit Amazon-Fire-Geräten, iOS, Android, Sonos-Geräten sowie über Amazon-Echo und Echo-Dot empfangen. Amazons Alexa kommt dabei eine neue Rolle zu. Sie kann die Livestreams starten und wird zum Saisonstart mit Fußballwissen glänzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen