zur Navigation springen

Maas' Netzwelt : Apps, die niemand braucht

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die neue A7-App hat Schwächen. Aber das ist noch gar nichts – im Vergleich zu anderen Applikationen.

Die Webcams zeigen nur Bilder aus Hamburg, der Routenplaner streikt: Die neue A7-App nützt dem Pendler in Schleswig-Holstein leider nicht viel. Ein kleiner Trost: Es geht auch schlimmer, unnützer, blöder.

Als vor ein paar Jahren die ersten Bekannten stolz und ehrfürchtig ihre Smartphones auf den Tisch legten, hatten sie viele Spielereien dabei. Feuerzeuge, die eine Flamme zeigten. Virtuelle Biergläser, die man ausschütten konnte. Was haben wir gelacht.

Seitdem kennt der Wahnsinn keine Grenzen. Eine Parkscheiben-App freut wahrscheinlich vor allem den Gelegenheitskriminellen beim Spaziergang durch die Nachbarschaft – wenn das teure Smartphone gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe liegt. Ein besonderes Highlight im Schaufenster der Unfassbarkeiten ist die Handwärmer-App. Sie lastet den Prozessor des Geräts so stark aus, dass es sich aufheizt. Hände warm, Smartphone bald tot.

Und falls Sie sich in den kommenden Monaten fragen, ob Sie über die A7 fahren sollen, befragen Sie doch die App Yes/No. Sie gibt nämlich willkürlich Antworten auf alle Fragen des Lebens. Vielleicht auch auf diese: Programmieren irgendwann alle nur noch tolle Apps?

zur Startseite

von
erstellt am 10.Mär.2015 | 01:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen