zur Navigation springen

Maas’ Netzwelt : App „Hey! Vina“: Wie Tinder, aber für Freundinnen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Zwei US-Amerikanerinnen haben eine App entwickelt, mit der Frauen Freundinnen finden können. Endlich!

Seit Jahren versuchen Menschen, online den Mann oder die Frau fürs Leben zu finden – oder auch nur irgendeinen Mann oder irgendeine Frau. Potentielle Partner für im weitesten Sinne romantische Beziehungen findet man bei Tinder, mit alten Freunden vernetzt man sich auf Facebook. Die schmerzhafteste Erfahrung haben Entwickler lange ausgeklammert: die Einsamkeit, die entsteht, wenn die besten Freundinnen plötzlich 300 bis 700 Kilometer entfernt wohnen – und man selbst in einer völlig fremden Stadt. Neue Freundinnen zu finden war zuletzt in der Uni einfach.

Wenn Algorithmen sowieso schon unsere bestehenden Freundschaften und unser Liebesleben bestimmen, warum sollen sie uns dann nicht auch helfen, neue Freundinnen zu finden? Die beiden Entwicklerinnen Olivia June Poole und Jen Aprahamian haben dafür „Hey! Vina“ erfunden. Endlich! Die iPhone-App für Frauen funktioniert angeblich wie Tinder: Nach links wischen heißt „Nein“, nach rechts wischen „Ja“. Die Entscheidungen sollen Fragen wie „Wein oder Kaffee?“ erleichtern. Sagen beide Ja, können sie chatten und sich im echten Leben verabreden.

Angeblich? Ja, leider. Testen konnte ich die App noch nicht. Sie funktioniert nämlich nur in New York und San Francisco. Schleswig-Holsteinerinnen müssen also doch auf den nächsten Yoga-Kurs hoffen – oder den weltumspannenden Erfolg von „Hey! Vina“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert