Berliner Start-up „tip me“ : Fairer Shoppen: So kannst Du den Nähern Deiner Klamotten Trinkgeld geben

Avatar_shz von 01. Oktober 2021, 13:36 Uhr

shz+ Logo
Muhammad arbeitet als Näher in einer Schuhfabrik in Pakistan. Durch das digitale Trinkgeld verdient er sich ein 13. Monatsgehalt.
Muhammad arbeitet als Näher in einer Schuhfabrik in Pakistan. Durch das digitale Trinkgeld verdient er sich ein 13. Monatsgehalt.

Das Sozial-Start-up "tip me" hat einen Weg gefunden, wie Du beim Online-Shopping die Arbeiter vor Ort mit einem kleinen Trinkgeld unterstützen kannst.

Köln | In diesem Artikel erfährst Du: Wie du den Produzenten deiner Kleidung ein wenig Wertschätzung zeigst. Wie das Trinkgeld bei den Arbeitern vor Ort landet. Welche Unternehmen mitmachen. Dass die Klamotten, die wir tragen, häufig in Entwicklungsländern hergestellt werden, ist uns bekannt. Auch dass die Näherinnen und Näher vor Ort dafü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen