Sprache formt Wirklichkeit : Antirassismus lernen: Warum das „S“ in „Schwarz“ großgeschrieben wird

Avatar_shz von 02. Mai 2021, 09:48 Uhr

shz+ Logo
'Farbe ist keine menschliche oder persönliche Realität, es ist eine politische Realität'. Für die Schwarze Realität, die der weltberühmte Schriftstellers James Baldwin mit diesen Worten zu Lebzeiten beschrieb, gehen 2021 Menschen weltweit auf die Straße.
"Farbe ist keine menschliche oder persönliche Realität, es ist eine politische Realität". Für die Schwarze Realität, die der weltberühmte Schriftstellers James Baldwin mit diesen Worten zu Lebzeiten beschrieb, gehen 2021 Menschen weltweit auf die Straße.

Sprache ist Macht. Wenn man Worte richtig schreibt, stehen sie für Emanzipation und Antirassismus statt für Hautfarbe.

Hamburg | Das erfährst Du in diesem Artikel: Warum das "S" in Schwarze Menschen großgeschrieben wird Weshalb es dabei nicht um die Hautfarbe geht Wie weiße Menschen antirassistisch sprechen können Spätestens seit dem Aufgebot der Black-Lives-Matter-Bewegung im Sommer 2020 zeigen sich viele Menschen bemüht, internalisierte Diskriminierungsmust...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen