Twitter testet Trigger-Warnungen : Schutz traumatisierter Menschen auf Social Media – wie viel nutzen Warnungen?

Avatar_shz von 18. Oktober 2021, 10:14 Uhr

shz+ Logo
Twitter testet aktuell ein Feature, das vor potentielle triggernden Inhalten warnen soll.
Twitter testet aktuell ein Feature, das vor potentielle triggernden Inhalten warnen soll.

Trigger-Warnungen sollen traumatisierte Menschen schützen. Auch Twitter testet eine solche Funktion vor bestimmten Beiträgen. Doch ihr inflationärer Gebrauch auf Social Media könnte Betroffenen sogar schaden, statt ihnen zu helfen.

Hamburg | In diesem Artikel erfährst Du: Was Trigger sind. Wann Trigger-Warnungen sinnvoll sein können. Warum sie traumatisierten Menschen sogar schaden können. Ende September veröffentlichte die Berliner Morgenpost eine Podcast-Folge mit dem Titel "Ernste Trigger-Warnung: Soziologe Welzer verzweifelt am Wahlergebnis"; Promiflash berichtet üb...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen