Scherz, Kunst oder Protest? : Mysteriöse „Leichensäcke“ in Kopenhagen gefunden

Die Polizei hat am Montagmorgen sieben Säcke von zentralen Plätzen entfernt. Die Säcke hatten Ähnlichkeit mit Leichensäcken und trugen Aufschriften wie „Greetings from Sudan“.

shz.de von
24. Mai 2016, 15:41 Uhr

Kopenhagen | Unbekannte haben in Kopenhagen Säcke mit Stoffresten plaziert, die an Leichensäcke erinnern. Die sieben großen schwarzen Säcke wurden an zentralen Plätzen der dänischen Hauptstadt deponiert, unter anderem am Nørreport und der kleinen Meerjungfrau. Das berichtete der Nordschleswiger. Die Polizei entfernte sie am Montagmorgen. Die Säcke trugen Aufschriften wie „Greetings from Sudan“. Auch „Afghanistan“ oder „Somalia“ soll auf den Säcken gestanden haben.

„Es handelt sich hierbei um Päckchen, die in Plastik eingewickelt sind. Sie könnten von der Form her an einen menschlichen Körper erinnern, sind aber lediglich mit Stoffresten gefüllt. Wir haben diese Säcke an sieben vielbesuchten Orten ausmachen können“, sagte ein Kopenhagener Polizist.

Entdeckt wurden die Säcke von Passanten, die die Polizei riefen. „Wir wissen absolut nicht, wer hinter der Aktion steht. Wir haben die Säcke allerdings sichergestellt und werden bestimmt herausfinden, was es mit ihnen auf sich hat und wer dafür verantwortlich ist“, so der Sprecher der Kopenhagener Polizei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen