zur Navigation springen

Konzert in Cesena : Wie sich die Foo Fighters unsterblich machen

vom

1000 Musiker spielten im Juli synchron den Hit „Learn to Fly“ und wollten so die Foo Fighters nach Italien holen. Die Band sagte zu. Es ist nicht der erste legendäre Auftritt.

von
erstellt am 03.Nov.2015 | 12:16 Uhr

Cesena | Synchron wie chinesische Shaolin-Mönche hämmerten im Juli Hunderte Schlagzeuger auf ihr Instrument ein, genauso viele Leadsänger gröhlten gleichzeitig in ihre Mikrofone, Gitarristen rockten zusammen. Insgesamt 1000 Musiker spielten „Learn to Fly“, einen populären Song der US-Rockband Foo Fighters, gleichzeitig. Die Musiker wollten so erreichen, dass die Band auch mal nach Italien kommt, um ein Konzert zu spielen. Das Video wurde auf Youtube zum Riesenhit – über 26 Millionen Menschen klickten das Video an. „Ci vediamo a presto, Cesena.... xxx Davide“, schrieb Grohl offenbar höchstselbst kurz darauf auf der Facebook-Seite der Band – „Wir sehen uns bald in Cesena“. Am Dienstagabend ist es soweit.

Es ist nicht die erste Geschichte, die die Foo Fighters zu Netzhelden macht. shz.de mit einigen Fundstücken und einer ganz persönlichen Konzertgeschichte.

Der Beinbruch von Schweden

Frontmann Dave Grohl brach sich im Juni bei einem Konzert in Schweden ein Bein. Den Auftritt setzte er nach kurzer Behandlung im Krankenhaus dennoch fort. Ein Video auf Youtube zeigt den verletzten Grohl im Bühnengraben. Darin ist zu sehen, wie Grohl - noch immer mit einem Mikrofon in der Hand - der Menge zuruft: „Ich glaube, mein Bein ist gebrochen. Ich werde ins Krankenhaus fahren. Ich werde mich behandeln lassen und dann komme ich zurück.“

Tatsächlich kehrte der Musiker später mit verbundenem Bein zurück und setzte den Auftritt im Sitzen fort. Bei Twitter veröffentlichte die Band später das Röntgenbild: „Danke Göteborg. Das war großartig.“

Game of Grohl

Gleich ein paar Wochen später machten die nächsten Videos die Runde bei Youtube. Drei Wochen nach seinem Beinbruch beim Konzert in Schweden „stand“ Dave Grohl wieder auf der Bühne. Mit einem dicken lilafarbenen Gips saß der Gitarrist auf der Bühne im RFK Stadium in Wahsington D.C. und feierte mit der Band das 20-jährige Bestehen. Da er noch nicht wieder laufen kann, rockte Grohl von einem großen Thron aus. Eigens für den Ex-Nirvana-Drummer gefertigt, erinnerte der Rollstuhl an den eisernen Thron aus der US-Serie „Game of Thrones“. Mit Mikrofonständer und Gitarrenständern an den Seiten.

Die Liebeserklärung an das Reading Festival

1995 spielten die Foo Fighters erstmals auf einer großen Bühne und gaben auf dem Reading Festival ihr Debüt vor Tausenden Menschen. 17 Jahre später, 2012, gab Dave Grohl vor dem Song „Times Like These“ eine Liebeserklärung an das Reading Festival ab. Darin schilderte er persönlich wie nie den Auftritt seiner Band Nirvana als den größten Gig seines Lebens. Auf dem selben Konzert verkündete Grohl eine kreative Schaffenspause für das nächste Album. Das wurde dann „Sonic Highways“.

Das Netz zur Spannung verdammen

Seit Tagen läuft auf der Homepage der Band ein Countdown. Viele rätseln, was die Foo Fighters nach Ablauf der Zeit am 23. November ankündigen werden. Das Magazin Musikexpress hat bereits die sechs Gerüchte zusammengetragen, die im Moment im Netz kursieren. Einige Fans sind sicher: Der Gips kommt ab und Grohl verabschiedet sich von seinem Thron. Andere sind der Meinung, eine neue Staffel der Dokumentarserie „Sonic Highways“ mit Grohl werde gedreht. Im Februar 2016 findet der 50. Super Bowl statt. Für einige Fans könnte hinter dem Countdown die Ankündigung für einen Auftritt stecken. Naheliegend wären auch weitere Tourtermine. Die derzeitige Tour endet offiziell am 19. November in Barcelona. Am wahrscheinlichsten ist eine neue EP. Kürzlich hatte die Band fünf neue Songs aufgenommen, die live noch nicht vorgestellt wurden.

Der Countdown auf der Webseite der Foo Fighters gibt Rätsel auf.
Der Countdown auf www.foofighters.com. Foto: Screenshot/foofighters.com
 

Dave Grohl und der Jägermeister-Kran

„Legendär“ bleibt für mich auch ein Auftritt beim Highfield Festival im Jahr 2011. Auf dem Festival am Störmthaler See nahe Leipzig spielten die Foo Fighters das letzte Konzert des Abends. Nicht nur weil es ein wirklich gutes Konzert war - und die Jungs alle gut drauf waren - ist dieser Abend als ein persönlicher Foo-Fighters-Moment in Erinnerung geblieben, sondern weil es eine Anekdote gibt, die glücklicherweise ein Fan auf Video festgehalten hat.

Grohl wollte gerade den nächsten Song, „These Days“, ankündigen und suchte nach den passenden Worten. Dass er den ganzen Abend auf diesen Song gewartet habe und warum der Song sein Lieblingssong sei. Er wolle etwas ganz besonderes sagen, ihm falle aber nur dieser Jägermeisterkran ein. Der Kran, eine mobile Theke an einem Kran, wurde mit Festivalgästen immer wieder in luftige Höhe gehoben. In gefühlt 20 Metern konnte dann eisgekühlter Jägermeister verzehrt werden. Dave Grohl: „Ich liebe Jägermeister, er ist so gut und macht mich so glücklich.“ Und ergänzt: „Es ist der beste Drink, aber ich würde niemals auf diesen dummen Kran steigen.“ Das Publikum jubelt und Grohl findet die richtigen Worte: „Dieser Song ist für alle Idioten auf dem Jägermeister-Kran“. Und wenig später: „Ihr wisst, dass ihr das auch auf dem Boden trinken könnt?“ Doch noch war nicht Schluss. Grohl philosophiert weiter. Dass er eigentlich nur neidisch sei und wünschte, auch so cool zu sein um Jägermeister auf dem Kran trinken zu können. „Wenn ich nach Hause komme, dann kaufe ich einen“.

Sie haben die Foo Fighters auch schon live gesehen und habt eine schöne Erinnerung an das Konzert? Schreibt uns an onlineredaktion@shz.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen