zur Navigation springen

Grammy-Aftershow-Party von Rapper Tyga : Türsteher weist Paul McCartney ab

vom

Der Ex-Beatle und Grammy-Preisträger nimmt es mit Humor und scherzt: „Wir brauchen wohl einen neuen Hit“.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2016 | 08:24 Uhr

Er ist ein Star, erlangte mit den Beatles und als Solo-Künstler Weltruhm: Trotzdem verwehrte ein Türsteher Paul McCartney auf einer Aftershow-Party des US-Rappers Tyga den Zutritt zum Club. Das berichtet die Promi-Webseite tmz.com. Das Ganze soll am Montagabend im Nachtclub „The Argyle“ in Los Angeles stattgefunden haben.

Das sorgt für Gesprächsstoff: Der britische Musiker trägt den offiziellen Staatsorden „Member of the Order of the Britisch Empire“, wurde mehrfach mit dem Grammy-Award ausgezeichnet, hat einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame und kommt trotzdem nicht auf die Party eines weniger bekannten Rappers.

Der 73-Jährige und seine Begleiter zogen dann schnell weiter. McCartney nahm die Sache aber offenbar mit Humor. „Wie viel VIP müssen wir denn noch sein“. In einem Videomitschnitt hört man den Grammy-Preisträger dann sagen: „Wir brauchen einen weiteren Hit“.

Auch der Musiker Beck und Foo-Fighters-Drummer Taylor Hawkins sind in dem Video zu sehen. Beide mussten ebenfalls auf eine andere Party ausweichen, da sie nicht reingelassen wurden.

Der Rapper Tyga wusste offenbar nichts von der Entscheidung seines Türstehers. Er twitterte später:  „Warum sollte Paul McCartney nicht auf meine Party? Er ist eine Legende“.

Der Rapper Tyga hatte seinen Durchbruch 2009 mit dem Song „Rack City“. Er hat eine eigene Modemarke und ein Musik-Label mit Namen „Last Kings“. Es gibt Gerüchte, wonach Tyga mit der Reality-TV-Schauspielerin Kylie Jenner liiert sein soll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen