Schwarze Scheibe neu definiert : HD Vinyl soll das Retro-Musikerlebnis noch besser machen

Schwarze Scheibe neu definiert: Die HD Vinyl soll das Retro-Musikerlebnis noch besser machen.
„Rebeat Innovation“ will die Schallplatte mit Lasertechnik revolutionieren.

Es ist ein ehrgeiziger Plan des Startups „Rebeat Innovation“ aus Österreich. Die HD-Vinyl soll 2019 in die Läden kommen.

23-58216591_23-113189310_1568641353.JPG von
12. April 2018, 13:36 Uhr

Wien | Die schwarze Vinylscheibe hat in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt. Musikfreunde entdecken die Liebe zum alten Tonträger wieder – auch in Deutschland. Ein österreichisches Startup-Unternehmen plant eine High-Definition-Vinyl, die gegenübereiner herkömmlichen Platte eine höhere Klangtreue, eine verbesserte Lautstärke und längere Spielzeiten ermöglicht. Ein entsprechendes europäisches Patent wurde bereits 2016 eingereicht.

Das Startup „Rebeat Innovation“ hat mittels Crowdfunding nun 4,8 Millionen Dollar eingesackt, um die HD-Vinyl schon 2019 auf den Markt zu bringen. Das berichtet das Onlinemagazin „Pitchfork“. Mit Hilfe von Lasern wird die zuvor digitalisierte und in eine topografische 3D-Karte umgewandelte Audiospur auf den sogenannten „Stamper“ geschnitten. Mit diesem Stempel wird die Tonspur dann auf die Vinylscheibe gepresst.

Die Vorteile liegen laut Gründer Günter Loibl auf der Hand. Die Methode macht es möglich, dass Aufnahmen präziser und mit weniger Audioverlusten auf den Tonträger kommen. LPs hätten eine um 30 Prozent höhere Kapazität was die Spielzeit angeht, da man die Rillen enger aneinanderreihen kann. Außerdem ist eine um 30 Prozent gesteigerte Lautstärke und ein insgesamt besseres Klangbild zu erwarten. Zusätzlich würden Chemikalien eingespart, die bisher für die Herstellung verwendet würden. Der größte Vorteil allerdings: HD-Vinyl lässt sich auf herkömmlichen Endgeräten ganz normal abspielen.

Für rund 600.000 Dollar hat „Rebeat Innovation“ nun ein Laser-System geordert, das laut Unternehmen im Juli in Österreich ankommen soll. Sobald der Laser einsatzbereit ist, sollen im September die ersten „Stamper“ an „Early-Mover“ (Pionierunternehmen) geschickt werden, die Testpressungen vornehmen.

Offiziell vorgestellt werden sollen die Test-„Stamper“ dann im Oktober auf der „Making Vinyl“-Konferenz im Rahmen des „Vinyl Trade Events“ in Detroit (USA). Danach folgen Feinjustierungen. Wenn alles glatt läuft, sollen im Sommer 2019 die ersten HD Vinyls in den Läden stehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen