15-jährige Mia erstochen : Mordprozess in Kandel: Wie alt ist der Angeklagte wirklich?

Der Beschuldigte soll das Mädchen am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt erstochen haben.
Der Beschuldigte soll das Mädchen am 27. Dezember 2017 in einem Drogeriemarkt erstochen haben.

Die Tat im südpfälzischen Kandel hatte für bundesweites Aufsehen gesorgt – jetzt beginnt der Prozess.

shz.de von
17. Juni 2018, 20:27 Uhr

Kandel | Knapp ein halbes Jahr nach der Messerattacke auf die 15-jährige Mia im südpfälzischen Kandel beginnt am Montag der Mordprozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Beschuldigte ist der Ex-Freund des Opfers. Er soll das Mädchen am 27. Dezember vergangenen Jahres in einem Drogeriemarkt erstochen haben. Weil sich das genaue Alter des vermutlich aus Afghanistan stammenden Flüchtlings nicht feststellen ließ, wird nach Jugendstrafrecht verhandelt. Die Öffentlichkeit ist ausgeschlossen.

Er selbst gibt sein Alter mit 15 Jahren an

Die Tat hatte bundesweit Aufsehen erregt. Sie fachte auch die Debatte über die Altersfeststellung von jungen Flüchtlingen neu an. In Kandel hatte es zahlreiche fremdenfeindliche Demonstrationen und Gegenkundgebungen zu dem Fall gegeben. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Beschuldigte sein Opfer mit der Tat bestrafen wollte, weil das Mädchen sich von ihm getrennt hatte.

Das genaue Alter des Angeklagten hatte sich nicht feststellen lassen. Er selbst hatte es mit 15 angegeben, daher war er auch als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling betreut worden. Ein Gutachten der Staatsanwaltschaft geht von einem Mindestalter von 17,5 Jahren und einem wahrscheinlichen Alter von etwa 20 Jahren aus. Im Strafrecht werden 18- bis 21-Jährige als Heranwachsende geführt.

In dem Prozess in Landau hat die 2. Strafkammer des Landgerichts bislang zwölf weitere Verhandlungstage bis Ende August angesetzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen