Nach Schönheits-OP : Mexikanischer Bandenchef trotz verändertem Äußeren festgenommen

Mitglieder der Polizei bei der Festnahme von 'El Betito'. Foto: dpa/El Universal
Mitglieder der Polizei bei der Festnahme von "El Betito". Foto: dpa/El Universal

Eine Haartransplantation und großer Gewichtsverlust konnten ihn nicht vor dem Gefängnis bewahren.

shz.de von
09. August 2018, 22:13 Uhr

Mexiko-Stadt | Ein mexikanischer Drogenboss hat versucht, durch Gewichtsverlust und eine Operation sein Äußeres zu verändern – und wurde trotzdem geschnappt. "El Betito", Anführer von La Unión Tepito, sei gemeinsam mit seinem Bruder im Süden von Mexiko-Stadt festgenommen worden, teilte der nationale Sicherheitsbeauftragte, Renato Sales, am Donnerstag mit. "El Betito" hatte sich einer Haartransplantation unterzogen. Außerdem nahm er durch eine Magenverkleinerung 30 Kilogramm ab, wie Sales mitteilte.

Der Bandenchef hatte bei seiner Festnahme rund 10.000 Dollar, 140 Päckchen des Rauschgifts Crystal und eine Schusswaffe bei sich, wie die Behörden mitteilten. La Unión Tepito sei für den Verkauf und die Verbreitung von Drogen sowie Erpressungen von Nachtclubs in der Hauptstadt verantwortlich, erklärte Sales. Der namensgebende Stadtteil Tepito gilt als eine der gefährlichsten Ecken von Mexiko-Stadt.

Der zunehmende Verkauf von Drogen und Erpressungen haben zu einem Anstieg an Gewalttaten in der Stadt geführt. Pro Tag gibt es durchschnittlich vier vorsätzliche Tötungsdelikte, in 70 Prozent der Fälle werden die Menschen erschossen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen