Coming-Of-Age-Geschichte : «Sandstern»: Starkes Drama um einen türkischen Jungen

Oktay (Roland Kagan Sommer, M) wird in ein Heim für Schwerbehinderte abgeschoben.  Camino Filmverleih
Oktay (Roland Kagan Sommer, M) wird in ein Heim für Schwerbehinderte abgeschoben.  Camino Filmverleih

In seinem vielschichtigen Drama erzählt Yilmaz Arslan vom Gefühlschaos und der Einsamkeit eines heranwachsenden Migranten. Dabei vermeidet der Regisseur die gängigen Gastarbeiterklischees und konzentriert sich ganz auf seine starke Hauptfigur.

shz.de von
25. November 2018, 15:29 Uhr

Anfang der 1980er Jahre kommt der zwölfjährige türkische Junge Oktay (Roland Kagan Sommer) nach Deutschland. Bislang hatte er bei seiner Großmutter in der Türkei gelebt, jetzt muss er sich mit der fremden Umgebung arrangieren und seinen zerstrittenen Eltern.

Oktays Mutter Fatma dealt mit Drogen und betrügt ihren Ehemann Sabri (Hilmi Sözer). Ein wenig Geborgenheit findet der Heranwachsende bei der allein lebenden Nachbarin Anna (Katharina Thalbach). Dann eskaliert die Lage, und Oktay muss Verantwortung übernehmen.

Regisseur Yilmaz Arslan hat mit «Sandstern« eine starke Coming-Of-Age-Geschichte mit Traumsequenzen inszeniert. Es werden keine Gastarbeiter-Klischees bedient, der Film verlässt sich ganz auf die Ausstrahlung des überzeugenden Hauptdarstellers.

Sandstern, Deutschland 2017, 88 Min., FSK ab 6, von Yilmaz Arslan, mit Roland Kagan Sommer, Katharina Thalbach, Hilmi Sözer

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert