Comeback : Robbie Williams will Popstar-Krone

Robbie Williams ist zurück. Foto: Julian BroadFarrell Music Ltd
Robbie Williams ist zurück. Foto: Julian BroadFarrell Music Ltd

Avatar_shz von
02. November 2012, 12:49 Uhr

Lange war es still um den britischen Entertainer, jetzt kurbelt Robbie Williams wieder kräftig an der Werbetrommel. Grund dafür ist die Veröffentlichung seines neunten Studioalbums "Take The Crown". Um welche Krone es da geht? "Um die Popstar-Krone! Ich habe sie vor einigen Jahren abgesetzt. Aber nun will ich sie mir zurückholen", verkündete er jüngst vollmundig im "Berliner Kurier". Das große Ziel lautet also "Comeback".
Doch was hielt den 38-Jährigen in den letzten Jahren vom Rampenlicht fern? Vor allem seine starke Tablettensucht, der ständige Kampf gegen das Übergewicht, depressive Phasen und eine anhaltende Bühnenpanik bremsten den einstigen Weltstar aus. Auch die "Take The Crown"-Vorgänger "Rudebox" (2006) und "Reality Killed The Video Star" (2009) konnten nicht an den Verkaufserfolg der Vergangenheit anknüpfen.
Ein völlig neuer Robbie
Trost und Unterstützung fand Williams bei seiner heutigen Frau Ayda Field (33), die ihm Mitte September Töchterchen Theodora "Teddy" Rose schenkte. Auch seine ehemaligen Bandkollegen der Boygroup Take That gaben ihm wieder Halt. Dank neu gewonnener Kraft entsagte der Brite Alkohol und Zigaretten und treibt nun lieber viel Sport. Den Drang erneut den Pophimmel mit seinen Songs zu stürmen, vergleicht der Fußballnarr im "Zeit"-Interview wie folgt: "Ich bin wie der FC Bayer München."
Insgesamt ist Robbies Premierenwerk beim Giganten Universal ein Potpourri aus hitverdächtigen Songs, das nur so lechzt nach kommerziellem Erfolg in der Vorweihnachtszeit. Vom Tanznummer-Sommerhit "Candy", der mit Gary Barlow verfassten ersten Single-Auskopplung à la "Rock DJ", über hymnischen Pop ("Different") bis zu rebellischem Rock ("Hey Wow Yeah Yeah"). So wie die Musik sind auch die Texte eine Mischung aus Nachdenklichkeit und Provokateur-Gehabe.
Der Anfang ist gemacht
Konzerttermine gibt es bisher noch nicht. Lediglich das britische Publikum kann sich auf drei exklusive Shows in der Londoner O2-Arena freuen (22.-24. November). Doch zuvor wird Williams die Ehre zuteil, die berühmten Weihnachtslichter auf Londons Oxford Street anzuknipsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen