Regiedebüt : Premiere von Matthias Schweighöfers Film "What a Man" in Berlin

Matthias Schweighöfer (l-r) und die Schauspieler Sibel Kekilli, Mavie Hörbiger und Elyas MBarek.
1 von 10
Matthias Schweighöfer (l-r) und die Schauspieler Sibel Kekilli, Mavie Hörbiger und Elyas MBarek.

Avatar_shz von
11. August 2011, 11:49 Uhr

Matthias Schweighöfer konnte bisher große Erfolge als Schauspieler verzeichnen. Jetzt wechselt er auf die andere Seite der Kamera: Mit dem Film "What a Man" feierte Matthias Schweighöfer sein Regiedebüt.
Große Aufgabe: Schweighöfer ist Hauptdarsteller, Regisseur, Produzent und Co-Autor zugleich
Bei der Premiere in Berlin bat der Regie-Neuling die Zuschauer um Feedback zu seinem ersten Werk. "Habt ihr noch Fragen oder Anregungen?", wollte der 30-Jährige am Mittwochabend nach der Vorführung vom Publikum wissen. "Ich hoffe, ihr hattet Spaß." Die Liebeskomödie ist der erste Film, in dem Schweighöfer Regie führte und den er selbst produzierte. Gleichzeitig ist er Co-Autor und Hauptdarsteller. Schweighöfer spielt den Lehrer Alex, der ein "richtiger" Mann werden will und sich dabei in seine beste Freundin (Sibel Kekilli) verliebt.
Matthias Schweighöfers "What a Man" startet am 25. August in den Kinos
Im Premierenpublikum entdeckte er gleich vertraute Gesichter: "Da sind meine Nachbarn", rief der Schauspieler, der auf einem Bauernhof nahe Berlin lebt. Hunderte zumeist weibliche Fans hatten schon vor der Premiere am Roten Teppich auf den Frauenschwarm gewartet. "Matthias, ich will ein Kind von dir", war auf einem ihrer Plakate zu lesen.
Der 30-Jährige präsentierte sich ihnen im schwarzen Anzug und posierte mit seinen Filmpartnerinnen Mavie Hörbiger ("Auf Herz und Nieren") und Sibel Kekilli ("Die Fremde", "Gegen die Wand") für die Journalisten. Kekilli hat in dem Film als chaotische beste Freundin erstmals eine komische Rolle. Männliche Unterstützung auf dem roten Teppich kam von Elyas MBarek ("Türkisch für Anfänger"), der Alex besten Freund spielt. "What a Man" startet am 25. August im Kino.
Matthias Schweighöfer gelang im Jahre 2003 mit dem Film "Soloalbum" der Durchbruch als Schauspieler. Seit dem war er bereits in zahlreichen Kinofilmen zu sehen, unter anderem in den Til Schweiger-Produktionen "Keinohrhasen" und "Zweiohrküken".

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen