Schlechter Scherz : Polizei-Großeinsatz bei Chris Brown - nichts los

Chris Brown wurde Opfer eines Fehlalarms. Foto: dpa
Chris Brown wurde Opfer eines Fehlalarms. Foto: dpa

shz.de von
22. Januar 2013, 05:28 Uhr

R&B-Sänger Chris Brown (23) ist nach einem Bericht der "Los Angeles Times" das neuste Promi-Opfer eines vorgetäuschten Notrufs geworden. Es war fünf Uhr Abends, als die Polizei das Haus des Sängers stürmte - doch was war eigentlich los?
Unbekannte hatten laut Medienbericht die Polizei gerufen, um eine angebliche bewaffnete, eskalierende Schlägerei zu melden. Als die Einsatzkräfte sich am Montagnachmittag (Ortszeit) vor dem Haus des Sängers in Los Angeles reihten, erwarteten sie, einen bewaffneten Mann überführen zu müssen. Doch den Schutzmänner wurde sogleich bewusst, dass es sich um einen Fehlalarm gehandelt hatte. Der Hausherr Brown sei nicht mal zu Hause gewesen, sagte die Polizei dem Blatt.
Wie die Zeitung weiter berichtete, wurden in den vergangenen Monaten bereits Ashton Kutcher (34), Justin Bieber (18) und Tom Cruise (50) Opfer ähnlicher Anrufe. Im Dezember wurde ein Jugendlicher festgenommen, der mehrfach den Notruf missbraucht haben soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen