Rache-Thriller bei Internationalem Filmfestival : Pedro Almodóvar mit "The Skin I live In" in Cannes gefeiert

Pedro Almodóvar geht neue Wege.
1 von 8
Pedro Almodóvar geht neue Wege.

Avatar_shz von
20. Mai 2011, 09:59 Uhr

Beim Internationalen Fimfestival in Cannes steigt der Nervenkitzel: Mit einem Rache-Thriller hat der spanische Regisseur Pedro Almodóvar die Zuschauer begeistert.
Pedro Almodóvar ist sonst für Komödien und Melodramen bekannt
Für den Regisseur Pedro Almodóvar stellt der Dreh zu "The Skin I Live In" Neuland dar. Ist er sonst eher für leichte Kost, Komödien und Melodramen bekannt, wagt er sich jetzt auf fremdes Terrain. Der 59-jährige Spanier zeigt mit dem Wettbewerbsbeitrag "The Skin I Live In" einen spannenden, unblutigen Thriller. Hollywoodstar Antonio Banderas spielt darin einen Vater, der sich am vermeintlichen Vergewaltiger seiner Tochter rächt.
"Ich bin jetzt in meiner Thriller-Phase", verkündete der Regisseur dann auch am Donnerstag bei den 64. Internationalen Filmfestspielen in Cannes. "Mit einen Thriller kann man verschiedene Genres streifen." Auch deswegen seien das derzeit seine "Lieblingsfilme". Möglicherweise werde er künftig noch mehr von ihnen drehen.
"The Skin I Live In" verbindet Spannung mit melodramatischen Elementen und erzählt von einem Schönheitschirurgen, der neue Haut züchtet, um sie auf Menschen verpflanzen zu können. Der Arzt verlor durch ein Unglück seine Frau. Als seine Tochter vergewaltigt wird, will er sich an dem jungen Mann rächen - mit seinen ganz eigenen Methoden.
Antonio Banderas übernimmt die Hauptrolle in "The Skin I Live In"
"Es ging mir darum, Spannung zu erzeugen, ohne spritzendes Blut zu zeigen", erklärte Almodóvar. "Ich wollte keine brutalen Bilder." Tatsächlich entwickelt die Geschichte um den emotionslosen und psychopathischen Chirurgen, der sein Opfer auf perfide Weise leiden lässt, nach und nach mehr Spannung.
Der 50-jährige Antonio Banderas ist mit dieser Hauptrolle nach mehr als 20 Jahren wieder in einem Almodóvar-Film zu sehen. Immerhin startete die Karriere des gebürtigen Spaniers, der mit Melanie Griffith verheiratet ist, mit Werken wie "Fessle mich!" und "Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs". Er habe durch Almodóvar seine "künstlerische Ausbildung bekommen", gestand Banderas in Cannes. Seine Rückkehr ins Almodóvar-Universum sei daher auch eine Form der Anerkennung. "Ich bin zurückkommen nach Hause, zu meinen Wurzeln und in meine Heimat."
Die Internationalen Filmfestspiele von Cannes zählen zu den bedeutendsten Filmfestivals der Welt. Sie finden seit 1946 jedes Jahr in Cannes an der Côte dAzur statt. Pedro Almodóvar konnte bereits 1999 und 2006 bei den Filmfestspielen abräumen. 1999 erhielt er den den Regiepreis für seinen Film "Alles über meine Mutter", 2006 wurde Almodóvar als "Bester Drehbuchautor" für sein Werk "Volver - Zurückkehren" mit der Goldenen Palme - dem wichtigsten Preis der Filmfestspiele in Cannes - ausgezeichnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen