Bombastische Sanftheit : Neues Coldplay-Album: Mylo Xyloto

Unaussprechbarer Albumtitel, einnehmende Songs: Coldplay. Foto: EMI
Unaussprechbarer Albumtitel, einnehmende Songs: Coldplay. Foto: EMI

Avatar_shz von
21. Oktober 2011, 10:19 Uhr

Wer weiß, wie man "Mylo Xyloto" ausspricht? Im Interview der britischen Boulevard-Zeitung "Sun" räumte Martin ein, man brauche bei "Mylo Xyloto" gar nicht nach einem tieferen Sinn zu suchen. Ein Annäherungsversuch: "Mylo-hoid" ist die englische Bezeichnung für das Kiefernzungenbein, ein "Xylo-phon" ist ein hölzernes Musikinstrument. Irgendwo zwischen dem (holz-)instrumentalen "Xylo" und Sänger Chris Martins "Mylo" liegt wohl auch der unergründlich zündende Reiz des Coldplay-Mysteriums.
Bewährtes Erfolgskonzept unverändert
Gepflegte stimmliche Melancholie gepaart mit warmen Gitarrenriffs - Artrock im Popformat - in dieser Symbiose liegt die Unverwechselbarkeit von Coldplay verborgen. An diesem Erfolgsrezept gedenken die Engländer auf auf ihrem neuen Album nicht viel zu ändern. Eingefleischte Fans dürften in den insgesamt 14 Titeln alles wiederfinden, was sie an Coldplay lieben, dem Coldplay-Skeptiker könnte es nun endgültig zu poplastig werden. Das Echo der Musikfans und Kritiker fällt derweil sehr zwiegespalten aus. Von "genial" bis "belanglos" reicht das Spektrum der Aussagen im Netz.
Das nächste Album nach einem großen Erfolg wie es "Viva La Vida Or Death And All His Friends" war, ist - wie die Musikgeschichte immer wieder zeigt- eine große Herausforderung, und für Coldplay war die vierte Platte ein Riesen-Erfolg. Sie verkaufte sich rasend schnell und millionenfach, brachte der Band Grammys und gefüllte Stadien ein - wie groß ist der Druck, einen solchen Hit noch toppen zu müssen? Entweder man erfindet sich neu, oder perfektioniert das Etablierte. Keiner der Wege ist gefahrlos. "Wir gehen jetzt davon aus, dass alles, was mir machen, auf eine gewisse Ablehnung stoßen wird", sagte Martin entsprechend zu "Billboard." Daher habe die Band, anstelle sich davon fertigmachen zu lassen, beschlossen: "Was solls. Wir machen einfach, was wir wollen."
Wem die neue Produktion zu sehr nach Studio klingt, dem ermöglicht die Band im Dezember die Krudität der Live-Darbietung.
Tourdaten in Deutschland sind:
15.12.2011 Do. Köln / Lanxess Arena
20.12.2011 Di. Frankfurt / Festhalle
21.12.2011 Mi. Berlin / o2
dpa, shz.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen