Abstinenz trotz Autounfall : David Arquette verzichtet auf Schmerzmittel

Auch ein Autounfall unterbricht seine Abstinenz nicht: David Arquette verzichtet auf Schmerzmittel.
Auch ein Autounfall unterbricht seine Abstinenz nicht: David Arquette verzichtet auf Schmerzmittel.

Avatar_shz von
07. März 2011, 12:44 Uhr

Schauspieler David Arquette nimmt sein Versprechen, zukünftig die Finger von Alkohol und Tabletten zu lassen, sehr ernst. Selbst nach einem Autounfall verzichtete er jetzt auf Schmerzmittel.
Frontal-Crash
Der 39-jährige war frontal in den Gegenverkehr gefahren, nachdem er versucht hatte, einem Auto auf seiner Spur auszuweichen, das plötzlich anhielt. Bei diesem Ausweichmanöver fuhr David Arquette auf ein anderes Auto auf. "Es war ein Wunder, dass die Frau, auf die ich aufgefahren bin, unverletzt blieb. Gott sei Dank!" sagt der Schauspieler nach dem schlimmen Unfall erleichtert. Er selbst wurde zwar ins Krankenhaus eingeliefert, kam aber ebenfalls ohne ernsthafte Verletzungen davon.
"Habe alle Schmerzmittel verweigert. Ich bin immer noch nüchtern", schrieb Arquette laut "People.com" in seinem Tweet. " Ich hatte einen Autounfall, aber alles ist okay. Zum Glück habe ich Drachenblut in meinen Adern. Vielen Dank, dass ihr euch alle Sorgen gemacht habt. Denkt immer daran, einen Sicherheitsgurt zu tragen - ich wünschte, ich hätte das getan", so der Schauspieler weiter.
Entzug aus Liebe zu seiner Frau und seiner Tochter
Der amerikanische Schauspieler, der unter anderem aus den "Scream"-Filmen bekannt ist, hat gerade einen Entzug hinter sich. Der Alkohol hatte seine Ehe mit "Friends"-Schaupielerin Courteney Cox zerstört. Das Paar gab im vergangenen Herbst bekannt, sich nach elf Jahren Ehe eine Auszeit zu nehmen. Im Anschluss an die Trennung war David Arquette durch wilde Partys und offenherzige Aussagen über sein Sexleben mit Cox negativ aufgefallen.
Doch jetzt nimmt er seinen Entzug offenbar sehr ernst. Und das honoriert auch seine getrennt lebende Ehefrau Courteney Cox: Anfang des Jahres sagte sie in einem Inteview "Ich liebe und unterstütze ihn". Sie bewundere, dass er sich ihrer gemeinsamen Tochter Coco zuliebe bessern wolle.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen