Mit 96 Jahren gab er noch Konzerte : Blueslegende David Honeyboy Edwards ist gestorben

Blueslegende David Honeyboy Edwards liebte die Musik bis zum Schluss
Blueslegende David Honeyboy Edwards liebte die Musik bis zum Schluss

Avatar_shz von
30. August 2011, 08:45 Uhr

Die Welt verliert eine weitere Legende: Der amerikanische Bluesmusiker David Honeyboy Edwards, einer der letzten Vertreter des Delta-Blues, ist tot. Er sei am Montag in seiner Wohnung in Chicago (US-Staat Illinois) in den "Blues Himmel" aufgestiegen, hieß es auf seiner Webseite. Edwards war 96 Jahre alt.
Mit 96 Jahren stand Bluesmusiker David Edwards noch auf der Bühne
Im April stand er noch bei Festivals in seinem Heimatstaat Mississippi auf der Bühne. In diesem Sommer hatte er Auftritte in den USA und in Europa geplant, die aber aus Gesundheitsgründen abgesagt werden mussten.
Im vorigen Jahr war der Blues-Gitarrist in Los Angeles mit einem Ehren-Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. 2008 hatte er den begehrten Musikpreis für das beste traditionelle Blues-Album erhalten.
Edwards verdiente sich schon früh seinen Lebensunterhalt mit der Musik
Edwards, ein Weggefährte des 1938 gestorbenen Bluesvirtuosen Robert Johnson, verdiente sich schon als Teenager in den Südstaaten als Musiker seinen Lebensunterhalt. In den 1950er Jahren zog er nach Chicago um. Er spielte mit vielen Bluesgrößen und hatte auch eine eigene Band.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen