Avantgarde-Autodidakt tot : Antoni Tàpies stirbt in seiner Heimatstadt Barcelona

Antoni Tàpies ist tot. Foto: Alberto Martin
1 von 6
Antoni Tàpies ist tot. Foto: Alberto Martin

Avatar_shz von
07. Februar 2012, 11:46 Uhr

Der spanische Maler Antoni Tàpies, einer der bedeutendsten abstrakten Künstler der Gegenwart, ist tot. Wie die Stadtverwaltung von Barcelona in der Nacht zum Dienstag mitteilte, starb der Künstler in der katalanischen Metropole im Alter von 88 Jahren.
Der aus Barcelona stammende Tàpies war in Spanien einer der herausragenden Vertreter der künstlerischen Avantgarde in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Werke wurden in namhaften Museen in aller Welt ausgestellt.
Tàpies wurde von Künstlern wie Joan Miró und Pablo Picasso beeinflusst, die er auch persönlich kannte. Dagegen hielt er sich zu seinem katalanischen Landsmann Salvador Dalí und anderen Surrealisten auf Distanz. "Künstler wie er malen doch wie Schüler", sagte er einmal.
Auf seine eigene surrealistische und dadaistische Phase blickte der katalanische Maler mit gemischten Gefühlen zurück. "Dieser Einfluss war nicht so vorteilhaft, weil er mich meiner Spontaneität beraubte."
Tàpies war Autodidakt. Mit der Malerei begann er 1945, nachdem er in seiner Geburtsstadt Barcelona sein Jurastudium abbrach. Später erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem den Prinz-von-Asturien-Preis, der als die spanische Version des Nobelpreises gilt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen