TV-Tipp : Iim Sog des Vergessens: Arte-Doku „Lost Women Art“

Avatar_shz von 09. Juni 2021, 14:35 Uhr

shz+ Logo
Die Videoinstallation „Ever is Over All“ (1997) von Pipilotti Rist.
Die Videoinstallation „Ever is Over All“ (1997) von Pipilotti Rist.

Moderne Künstlerinnen wie Berthe Morisot, Suzanne Valadon und Hilma af Klint feierten zu Lebzeiten auf Ausstellungen teils große Erfolge. Warum sie vergessen wurden und sie erst neuerdings wiederentdeckt werden, will „Lost Women Art“ klären.

Strasbourg | Wenn man Menschen auf der Straße nach den zehn bekanntesten Künstlern der Welt fragt, wird niemand auch nur eine Künstlerin nennen. So heißt es in der Arte-Doku „Lost Women Art – ein vergessenes Stück Kunstgeschichte“. Dabei wirkten auch Malerinnen, Zeichnerinnen und Bildhauerinnen im Laufe der Jahrhunderte erfinderisch und feierten Zeit ihres Lebe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert