zur Navigation springen

Literatur : «Shades of Grey»-Autorin verdient am besten

vom

Sex verkauft sich, das weiß «Shades of Grey»-Autorin E. L. James besonders gut. Die Britin hat laut einer Liste des Magazins «Forbes» zwischen Juni 2012 und Juni 2013 so viel verdient wie kein anderer Schriftsteller.

E. L. James, die mit bürgerlichem Namen Erika Leonard heißt, nahm mit ihrer skandalträchtigen «Shades of Grey»-Trilogie geschätzte 95 Millionen Dollar (rund 71 Millionen Euro) ein.

Vor allem eBook-Verkäufe haben laut «Forbes» zur finanziellen Spitzenposition beigetragen. Die Schriftstellerin verwies damit den langjährigen Top-Platzierten James Patterson auf Rang zwei. Der amerikanische Krimiautor, der unter anderem durch seine Alex-Cross-Romane bekannt ist, verdiente demnach 2013 rund 91 Millionen Dollar (gut 68 Millionen Euro).

Suzanne Collins («Hunger Games») folgt mit einigem Abstand: Sie kann 55 Millionen Dollar Einnahmen vorweisen. Dahinter schrieben sich Bill O'Reilly mit 28 Millionen Dollar, Danielle Steel (26 Millionen) und Jeff Kinney (24 Millionen) in die «Forbes»-Liste.

Die Liste im Netz

zur Startseite

von
erstellt am 19.Aug.2013 | 00:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen