zur Navigation springen

Literatur : Science-Fiction-Autor Frederik Pohl mit 93 gestorben

vom

Einer der produktivsten Science-Fiction-Autoren der USA ist tot: Der Schriftsteller Frederik Pohl starb nach Angaben seines Agenten am Montag in einem Krankenhaus seiner Heimatstadt Palatine bei Chicago.

Pohl («Ehrbare Kaufleute und ein kleiner Krieg auf der Venus») wurde 93 Jahre alt. Die Karriere des Science-Fiction-Schreibers erstreckt sich über 75 Jahre.

«Wir sind sehr traurig, seinen Freunden und Lesern mitteilen zu müssen, dass Fred am Morgen mit Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht wurde und am Nachmittag starb», hieß es auf Pohls Website. «Wir sind den Tränen nahe und schockiert», es gebe aber noch Material von Pohl: «Er hat einen dicken Ordner mit Sachen hinterlassen, die er euch erzählen wollte. Es wird also noch einiges veröffentlicht werden.»

Pohl hatte laut «New York Times» schon als Jugendlicher literarisch gearbeitet - indem er Geschichten von Freunden an Verlage vermittelte. Erst später schrieb er selbst, oft mit anderen zusammen. Das gilt auch für seinen wohl größten Erfolg, «The Space Merchants» («Ehrbare Kaufleute und ein kleiner Krieg auf der Venus») von 1952, den er zusammen mit Cyril M. Kornbluth schrieb.

Pohl selbst war auf gewisse Weise ein Zukunfts-Skeptiker: Er glaubte nicht, dass eine Zukunft mit atemberaubender Technik die Welt automatisch glücklicher oder friedlicher machen würde. Zugleich blieb er für technische Neuerungen aber offen. Eine seiner letzten Auszeichnungen bekam er für seinen Internet-Blog - da war er 90.

Biografie auf Pohls Website

Pohls Blog

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 15:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen