zur Navigation springen

Literatur : Petra Morsbach erhält Jean-Paul-Preis 2013

vom

Die Schriftstellerin Petra Morsbach erhält in diesem Jahr den mit 15 000 Euro dotierten Jean-Paul-Preis des Freistaats Bayern.

shz.de von
erstellt am 19.Aug.2013 | 00:24 Uhr

«Die unbedingte Wahrheit (und Wahrhaftigkeit) des Erzählens (und des Erzählten) sind für Morsbach die zentrale poetologische Kategorie. Das manifestiert sich auch in ihrer scheinbar beiläufigen, oft lakonischen Sprache», heißt es in der Begründung der Jury.

Morsbach erstes Buch «Plötzlich ist es Abend» erschien 1995, der im Theaterbetrieb in der Provinz spielende «Opernroman» 1998. Es folgten die Titel «Geschichte mit Pferden» (2001), «Gottesdiener» (2004) und «Der Cembalospieler» (2008). 2013 erschien der Künstlerroman «Dichterliebe», womit sie nach Ansicht der Jury eine neue Stufe ihres erzählerischen Könnens erreichte. Morsbach wuchs am Starnberger See auf, dort lebt sie auch heute noch.

Die Auszeichnung wird am 23. Oktober in der Münchener Residenz verliehen. Laudator ist der Büchner-Preisträger Martin Mosebach. Der Preis, der das literarische Gesamtwerk eines deutschsprachigen Schriftstellers würdigt, wird in diesem Jahr zum 16. Mal verliehenen. Morsbach tritt damit in die Fußstapfen von Autoren wie Friedrich Dürrenmatt, Botho Strauß oder Gerhard Polt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen