Literatur : Peter Stamm entwickelt die Story erst beim Schreiben

Peter Stamm braucht eine gewisse Ungewissheit beim Schreiben.
Peter Stamm braucht eine gewisse Ungewissheit beim Schreiben.

Der Schweizer Autor und Mainzer Stadtschreiber Peter Stamm (50) weiß am Anfang eines Buches noch nicht, wie es genau ausgeht. «Ich brauche diese Ungewissheit», sagte er am Montagabend bei einer Lesung in Mainz.

shz.de von
24. September 2013, 11:27 Uhr

Er schreibe einfach drauf los. Dabei greift Stamm Erfahrungen auf, aber nichts Autobiografisches: «Es bringt mir nichts.» Manchmal bringe er Ideen erst nach vielen Jahren unter. Ob der Stadtschreiber mal über Mainz schreibt, ließ er offen. «Das kann schon sein, dass ich mit 70 ein Buch schreibe, in dem die Stadt Mainz vorkommt.»

Sein neuer Roman «Nacht ist der Tag» handelt von einer Frau, die durch einen Unfall ihr Gesicht verliert, aber am Ende zu sich findet.

Biografie Peter Stamm

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen