Literatur : Otto Dov Kulka: Demokratie ist zerbrechlich

Der israelische Historiker und Holocaust-Überlebende Otto Dov Kulka wird für sein Buch «Landschaften der Metropole des Todes» ausgezeichnet.
Der israelische Historiker und Holocaust-Überlebende Otto Dov Kulka wird für sein Buch «Landschaften der Metropole des Todes» ausgezeichnet.

Der diesjährige Geschwister-Scholl-Preisträger und Holocaust-Überlebende Otto Dov Kulka hat vor der Zerbrechlichkeit demokratischer Strukturen gewarnt.

Avatar_shz von
18. November 2013, 14:21 Uhr

«Was einmal in der Geschichte da war, kann sich wiederholen», sagte er am Montag in München anlässlich der Verleihung des mit 10 000 Euro dotierten Preises, der an die Widerstandsgruppe «Weiße Rose» erinnert.

Der Historiker wird geehrt für sein Buch «Landschaften der Metropole des Todes» mit Erinnerungen an das Konzentrationslager Auschwitz, das er als Zehnjähriger überlebt hatte. Das Buch sei eine schmerzliche Auseinandersetzung mit dem eigenen Gedächtnis, begründete die Jury ihre Entscheidung. Es wirke beim Leser nach und schaffe es mit seinen Erinnerungsbildern, die Wahrnehmung der Vergangenheit zu verändern und neue Impulse für die Gegenwart zu geben.

Verlagsinfo zum Buch

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen