Literatur : Kriminalfälle aus der Provinz: «Das Böse von nebenan»

Kein Krimi ist so abgründig wie die Wirklichkeit, wobei die größten Tragödien sich oft in idyllischer Kulisse abspielen.

shz.de von
11. September 2013, 11:43 Uhr

In ihrem Buch «Das Böse von nebenan» stellt die Journalistin Sibylle Tamin vier «wahre Kriminalfälle aus der Provinz» vor, von denen einige bundesweit Schlagzeilen machten. Da ist der brutale Mord an einer Familie in einer schwäbischen Kleinstadt. Bald gerät der überlebende Sohn in Verdacht. Es scheint unfassbar: Dieser sympathische und allseits beliebte junge Mann soll Eltern und Schwestern mitleidlos hingerichtet haben?

In einem Dorf vergewaltigen zwei Männer über Jahrzehnte kleine Mädchen und junge Frauen. Als die Verbrechen endlich ans Licht kommen und einer der Beschuldigten Selbstmord begeht, werden im Dorf die Opfer, nicht etwa die Täter an den Pranger gestellt.

Erschütternd auch der Fall eines Lehrers, dessen Leben ruiniert wird, weil eine missgünstige Kollegin ihn zu Unrecht einer Vergewaltigung bezichtigt.

Ein Buch, das unter die Haut geht und doch auf jegliche Sensationslüsternheit verzichtet.

- Sibylle Tamin: Das Böse von nebenan. Wahre Kriminalfälle aus der Provinz. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, 240 Seiten, 8,99 Euro, ISBN 978-3-596-18920-5

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen