zur Navigation springen

Literatur : Charlotte Link liest ungern aus ihren Romanen vor

vom

Die Bestseller-Autorin Charlotte Link mag keine Lesungen. «Ein Buch, das ich schreibe, ist für mich etwas sehr Intimes», sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Der Akt des Vorlesens falle ihr sehr schwer, «weil ich das Gefühl habe, dass ich in diesem Moment ganz viel von mir preisgebe».

Link, die mit ihrer Familie zurückgezogen in Wiesbaden lebt, wird am 5. Oktober 50. Sie schreibt vor allem Psychokrimis, die in England angesiedelt sind. Nach Angaben ihres Verlags haben ihre Romane eine Gesamtauflage von mehr als 23 Millionen.

Auf PR-Reisen im Ausland hat die Krimi-Autorin aber kein Problem damit, wenn jemand anderes aus ihren Büchern liest. «Die verstehen mich nicht, ich verstehe sie nicht, und wir lächeln uns die ganze Zeit freundlich an», sagte Link. «Das erzeugt einen Abstand, mit dem ich sehr gut klarkomme. Ich glaube, ich bin ein Mensch, der es nicht mag, wenn man ihm sehr nahekommt.»

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2013 | 12:03 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen