Literatur : Berliner Straße erzählt deutsche Geschichte

Es ist keine bekannte und auch keine besonders schöne Straße, in die sich die Französin Pascale Hugues in ihrer Wahlheimat Berlin verliebt hat. Tatsächlich wurde ihre Straße wie so viele andere im Krieg zerstört und hässlich wiederaufgebaut.

shz.de von
15. Oktober 2013, 09:43 Uhr

Und doch hat sie eine Geschichte, die sie uns in einem faszinierenden Buch präsentiert. «Ruhige Straße in guter Wohnlage» ist keineswegs nur für Berliner eine spannende Lektüre. Denn der Journalistin gelingt es, anhand ihrer Nachbarschaft die deutsche Geschichte des vergangenen Jahrhunderts auf lebendige und auch anrührende Art zu erzählen.

Als die Straße 1904 entstand, waren die Häuser noch prächtig, die Bewohner wohlhabend und gebildet, viele davon Juden. Fast alle wurden vertrieben oder getötet. Hugues begibt sich auf die Spur der letzten Überlebenden. Doch sie lässt auch Bewohner der ärmlichen Nachkriegszeit zu Wort kommen und macht die erstaunliche Entdeckung, dass ihre unscheinbare Straße einst Helden ihrer Jugend wie David Bowie oder die Gruppe Tangerine Dream beherbergte.

(Pascale Hugues: Ruhige Straße in guter Wohnlage. Die Geschichte meiner Nachbarn, Rowohlt Verlag, Reinbek, 320 Seiten, 19,95 Euro, ISBN 978-3-498-03021-6)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen