zur Navigation springen

«Zwei Mütter»: Halbdokumentarischer Film über lesbisches Paar

vom

Berlin (dpa) - Katja ist 43 und Isabella 37. Das verheiratete Paar wünscht sich ein Kind. Fast alle Samenbanken und Kliniken in Deutschland sind aus rechtlichen Gründen jedoch nicht dazu bereit, dem lesbischen Paar zu helfen.

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 11:55 Uhr

Berlin (dpa) - Katja ist 43 und Isabella 37. Das verheiratete Paar wünscht sich ein Kind. Fast alle Samenbanken und Kliniken in Deutschland sind aus rechtlichen Gründen jedoch nicht dazu bereit, dem lesbischen Paar zu helfen.

Zwar finden Isabella und Katja dann doch einen Arzt, die Befruchtungsversuche aber klappen nicht. Schließlich geraten die beiden Frauen an Männer, die für Geld ihr Sperma spenden. Die Entscheidung für einen geeigneten Spender und die damit einhergehenden Fragen belasten die Beziehung der Frauen weit mehr, als beide zunächst dachten. Regisseurin Anne Zohra Berrached hat den halbdokumentarischen Film auch mit Laiendarstellern besetzt. Bei der diesjährigen Berlinale wurde «Zwei Mütter» mit dem Dialogue-En-Perspective-Preis bedacht.

(Zwei Mütter, Deutschland 2013, 79 Min., FSK ab 12, von Anne Zohra Berrached, mit Karina Plachetka, Sabine Wolf)

Zwei Mütter

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen